merken
Riesa

In Riesa herrscht jetzt das große Krabbeln

Der Tierpark richtet ein Terrarium für Schaben und Schrecken ein. Für eine Art wäre noch Platz.

Die Dorngespenstschrecke ist eine der Arten, die die neuen Terrarien im Tierpark Riesa bevölkern.
Die Dorngespenstschrecke ist eine der Arten, die die neuen Terrarien im Tierpark Riesa bevölkern. © Klaus Dieter Bruehl

Riesa. Der Tierpark im Riesaer Klosterostflügel ist um eine weitere Attraktion reicher. Michael Tobis und sein Team haben in den vergangenen Wochen ein Terrarium im Gebäude eingerichtet. Ein Stockwerk über den Aquarien mit den Elbfischen sind nun einige exotische Krabbeltiere untergebracht. "Die Fauchschaben verstecken sich derzeit noch gern im Holz", sagt der Tierparkleiter. "Aber die wachsen noch, dann fällt ihnen das etwas schwerer." Im Fall der Fälle könne man das Terrarium aber auch über eine Zeitschaltung dimmen und die nachtaktiven Tiere so herauslocken.

Schon jetzt relativ leicht zu finden sind dagegen die Dorngespenstschrecken. Die imposanten Pflanzenfresser sind schon jetzt mehr als fingerlang. Die mit ihnen verwandten Stabheuschrecken müssen dagegen noch ein wenig zulegen. "Die sind aber auch schon ein Stück größer geworden", sagt Michael Tobis.

Zoo Dresden
Tierisch was erleben
Tierisch was erleben

Welche spannenden Neuigkeiten gibt es bei Pinguin, Elefant und Co.? Wer wird Tier des Monats? Hier können Sie abstimmen und erfahren mehr über die tierischen Bewohner des Zoo Dresden.

Michael Tobis zeigt eine der Fauchschaben. Die Insekten werden noch deutlich größer.
Michael Tobis zeigt eine der Fauchschaben. Die Insekten werden noch deutlich größer. © Klaus Dieter Bruehl

Weiterführende Artikel

Tierpark Riesa trotzt der Kälte

Tierpark Riesa trotzt der Kälte

Die meisten Arten kommen mit den winterlichen Temperaturen gut zurecht, sagt der Tierparkleiter. Warum das Wetter trotzdem etwas ungelegen kam.

Neben den neuen Insektenarten wäre noch ein weiteres Terrarium frei, das der Tierparkleiter gern noch besetzen würde. "Vielleicht kommt da noch ein Gecko rein." Wann, das ist noch offen. Ebenso offen ist bislang, wann der Tierpark wieder für Besucher öffnen kann. Michael Tobis gibt die Zuversicht nicht auf: "Die Freude wird dann dafür umso größer sein."

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa