Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Riesa
Merken

Landkreis Meißen will noch in diesem Jahr für den Blackout-Fall üben

Wie sich Großlagen auch ohne Strom und Funknetz bewältigen lassen, ist schon längst Thema in der Region. Ende 2024 ist für die Technik ein Härtetest geplant.

Von Stefan Lehmann
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Schon seit Ende 2023 sind im Landkreis Meißen flächendeckend diese Krisenkommunikations-Koffer im Einsatz. Hier erklärt Jens Mauersberger (l.) vom Amt für Brand- und Katastrophenschutz Vertretern von Landkreis, Polizei und der Gemeinde Moritzburg die Eing
Schon seit Ende 2023 sind im Landkreis Meißen flächendeckend diese Krisenkommunikations-Koffer im Einsatz. Hier erklärt Jens Mauersberger (l.) vom Amt für Brand- und Katastrophenschutz Vertretern von Landkreis, Polizei und der Gemeinde Moritzburg die Eing © Claudia Hübschmann

Der Landkreis Meißen will noch in diesem Jahr mit einem großen Feldtest die Vernetzung von Krisenstäben im Blackout-Fall proben. Das hat das Landratsamt auf Nachfrage von Sächsische.de mitgeteilt. Der Testlauf sei für das letzte Quartal 2024 angesetzt, so Sprecherin Helena Musall. Neben dem Landkreis Meißen und den dortigen Krisenstäben sollen dabei auch die Landkreise Sächsische Schweiz-Ostererzgebirge, Mittelsachsen und Bautzen mit einbezogen werden.

Ihre Angebote werden geladen...