merken
PLUS Riesa

Neuer Automat gibt kein Geld aus

Bei der Volksbank Riesa wurde ein zusätzliches Terminal installiert. Um das eigene Konto geht es dort allerdings nicht.

Anja Böhmert von der Volksbank Riesa zeigt das neue Terminal in der Zentrale an der Hauptstraße.
Anja Böhmert von der Volksbank Riesa zeigt das neue Terminal in der Zentrale an der Hauptstraße. © Sebastian Schultz

Riesa. Es ist so leicht zu bedienen, wie ein Geldautomat - aber keinesfalls damit zu verwechseln: In der Volksbank Riesa an der Hauptstraße gibt es neuerdings ein Gesundheitsterminal. Das Pult ist ausgestattet mit einem großem Touch-Bildschirm, einer Kamera, einem Lesegerät für die elektronische Gesundheitskarte und einem Drucker.

Mit dem Gerät kann man, auch ohne Volksbank-Kunde zu sein, nach Ärzten suchen, sich ärztliche ICD-Diagnosecodes entschlüsseln lassen oder seinen Krankenschein direkt am Terminal an seinen Arbeitgeber versenden. Außerdem gibt es dort Informationen zu wechselnden Gesundheitsthemen.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Die Volksbank Riesa ist eine der Banken, die ihren Kunden ein vom Land gefördertes Gesundheitsterminal kostenfrei zur Verfügung stellt. Insgesamt sollen sachsenweit 225 Standorte mit einem Gerät ausgestattet werden. Als erste Krankenkassen beteiligen sich aktuell die DAK-Gesundheit und die IKK classic an dem Projekt und bieten ihren Versicherten zusätzliche digitale Services an: Sie können am Terminal unter anderem Dokumente einlesen und direkt an ihre Kasse schicken, beispielsweise die AU-Bescheinigung. Auch ein neues Foto für die Gesundheitskarte kann aufgenommen und direkt an die Kasse übermittelt werden. Wer darüber hinaus eine persönliche Beratung möchte, kann unkompliziert einen Rückruf seiner Kasse veranlassen.

Und wie steht es dabei mit dem Datenschutz? Dessen Vorgaben werden streng eingehalten, versichert man. Alle Informationen würden ausschließlich über sichere Leitungen versendet und weder auf dem Gerät noch bei der Betreibergesellschaft Degiv gespeichert. Die Authentifizierung am Terminal erfolgt über die Gesundheitskarte.

Am Terminal lassen sich Ärzte suchen, Krankenscheine einreichen oder auch das Krankengeld berechnen.
Am Terminal lassen sich Ärzte suchen, Krankenscheine einreichen oder auch das Krankengeld berechnen. © Sebastian Schultz

Im Raum Riesa/Großenhain gibt es solche Terminals bislang außer in der Volksbank im Elblandklinikum Riesa, bei der DAK in Riesa, bei den Löwen-Apotheken in Gröditz und Großenhain und bei der Gemeindeverwaltung in Priestewitz.

Sachsen fördert als erstes Land den Aufbau der digitalen Infrastruktur mit solchen Terminals im Gesundheitswesen. Weitere Apotheken, MVZ’s oder Krankenhäuser können sich daran noch beteiligen. Das Projekt ist für alle gesetzlichen Kassen offen. (SZ)

www.gesundheitsterminal.de

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa