merken
Riesa

Pfadfindergruppe in Riesa geplant

Jeden Tag eine gute Tat - das soll bald auch in der Sportstadt gelten.

Pfadfinder sieht man in Riesa bislang höchstens auf der Durchreise. Das soll bald anders werden.
Pfadfinder sieht man in Riesa bislang höchstens auf der Durchreise. Das soll bald anders werden. © David N. Oberthür/BdP Sachsen

Riesa. Meißen hat Pfadfinder, Radebeul hat Pfadfinder, Dresden sowieso. Und bald auch Riesa? In der Stahl- und Sportstadt will sich nun ein Gründungsteam treffen, um eine Pfadfindergruppe in Riesa zu gründen. "Die Zeit ist reif, um Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle, ganzheitliche und naturverbundene Freizeitaktivität anzubieten", sagt Christian Zabel vom Projekt "Wachsen in Sachsen".

Das beschäftigt sich seit mehr als einem Jahr damit, in Sachsen und Sachsen-Anhalt Pfadfindergruppen zu gründen und zu begleiten. Das Projekt gehört zum religions-unabhängigen Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP). Mit dem Ziel, bis nächstes Jahr mindestens 1.000 Kindern das Pfadfinden als Hobby zu ermöglichen, besuchen derzeit vier hauptamtliche Pfadfinder Städte im ganzen Land.

Anzeige
Der kaufmännische Blick
Der kaufmännische Blick

Elektrotechnikermeister Marco Schober absolviert in njumii berufsbegleitend die Weiterbildung zum Betriebswirt.

Sie suchen Menschen, die sich dafür engagieren. In Riesa hätten sich bereits Kooperationspartner gefunden, die das Projekt mit Knowhow, Räumlichkeiten und Nachwuchs unterstützen wollen. Das „Abenteuer Pfadfinden“ leiste einen wichtigen Beitrag für die Zukunft der Kinder: "Pfadfinder können nämlich mehr, als bloß singend am Lagerfeuer zu sitzen und jeden Tag eine gute Tat zu vollbringen", sagt Zabel.

Pfadfindergruppen organisieren demnach wöchentliche Gruppenstunden für Kinder von sechs bis elf und Jugendliche von elf bis 16 Jahren, Zeltlager und Reisen in den Ferien. Gesucht werden nun Leiter für die Gruppen, Organisationstalente für Zeltlager und Rucksackreisen und für Verwaltungsaufgaben. Spezielle Vorkenntnisse seien nicht nötig, da die Einarbeitung und Ausbildung vom BdP organisiert wird.

"Die Idee des Pfadfindens ist es, die Welt jeden Tag ein bisschen besser zu machen", sagt Christian Zabel. Das gelinge durch niederschwellige Bildungsarbeit außerhalb der Schule. Frei nach dem Motto „Learning by doing“ werde alles ausprobiert, was Alter und Entwicklungsstand entspreche, Körper und Geist anrege und den eigenen Horizont erweitere. Die Idee begeistere seit ihren Anfängen vor mehr als 100 Jahren bis heute. (SZ)

  • Interessierte Jugendliche, junge Erwachsene oder Eltern sind eingeladen zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 22. Juni, ab 18 Uhr im Kinder-und Jugendhaus Riemix, Klötzerstraße 29c. Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der aktuellen Hygienebestimmungen statt und kann nur mit einer begrenzten Anzahl an Teilnehmern stattfinden.
  • Um Anmeldung wird gebeten bei Christian Zabel, [email protected], 015906 46 71 24; Mehr Infos: www.pfadfinden.de, www.wachseninsachsen.de

Mehr zum Thema Riesa