merken
Riesa

Radiohörerin unterstützt Obdachlose

Der Jahresausklang in der Einrichtung des DRK verlief eher untypisch. Trotzdem gab es einen zusätzlichen Grund zur Freude.

Das Obdachlosenheim kann sich kurz vor Weihnachten öfter über Spenden freuen. Auch eine Radiohörerin aus Riesa unterstützte die Bewohner und Mitarbeiter.
Das Obdachlosenheim kann sich kurz vor Weihnachten öfter über Spenden freuen. Auch eine Radiohörerin aus Riesa unterstützte die Bewohner und Mitarbeiter. © Sebastian Schultz

Riesa. Das vom Roten Kreuz betriebene Obdachlosenheim in Riesa konnte sich jetzt über eine unverhoffte Geldspende freuen. Das hat der Sender Radio PSR mitgeteilt. Im Rahmen der Gewinnspielaktion „Herzenswunsch“ hatte eine Hörerin aus Riesa kurz vor Weihnachten 1.000 Euro gewonnen. Darüber hinaus durfte sie die gleiche Summe noch einmal an einen wohltätigen Zweck spenden – und entschied sich für das Obdachlosenheim. Insgesamt hat der private Radiosender gemeinsam mit den Volksbanken Raiffeisenbanken 50.000 Euro bei der Weihnachtsaktion zur Verfügung gestellt.

Wofür das Geld konkret ausgegeben werden soll, ist laut Obdachlosenheim-Chefin Lisa Smyrek noch nicht klar. „Es ist ja eigentlich immer noch geplant, dass wir irgendwann umziehen.“ Da könne man das Geld dann womöglich gut gebrauchen – auch, wenn ein Termin für diesen Umzug wegen der offenen Standortfrage weiter unklar ist.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Weiterführende Artikel

Chefinnen-Wechsel im Obdachlosenheim

Chefinnen-Wechsel im Obdachlosenheim

20 Jahre lang leitete Ute Grajek die DRK-Einrichtung in Riesa. Die Stelle war wie ein Lottogewinn, sagt sie.

Letzter Winter im alten Obdachlosenheim?

Letzter Winter im alten Obdachlosenheim?

Schon im kommenden Jahr könnte die Einrichtung umziehen – wenn alles glatt läuft.

Während sich die Bewohner und Mitarbeiter über den zusätzlichen kleinen Geldsegen freuen konnten, lief die traditionelle Weihnachtsfeier im Obdachlosenheim an der Klötzerstraße diesmal übrigens anders ab als sonst. „Wir haben schon länger eine Maskenpflicht im gesamten Haus, und auch das Zusammensitzen war diesmal nicht wie sonst möglich“, erklärt die Chefin. Die klassische Weihnachtsfeier musste also ausfallen. Dank der treuen Sponsoren sei es aber trotzdem möglich gewesen, für jeden Bewohner ein Geschenk zu organisieren und ein Weihnachts-Büffet zur Verfügung zu stellen.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa