SZ + Riesa
Merken

Riesa: Stromnetz soll sturmfest werden

Knicken Hochspannungsmasten um, gehen die Lichter aus. Deshalb wird nun an der Elbe gearbeitet.

Von Christoph Scharf
 3 Min.
Teilen
Folgen
Erst abgespannt, dann ausgetauscht: An diesem Hochspannungsmast an der Elbe bei Riesa wird gerade gearbeitet. Hintergrund sind drohende Stürme.
Erst abgespannt, dann ausgetauscht: An diesem Hochspannungsmast an der Elbe bei Riesa wird gerade gearbeitet. Hintergrund sind drohende Stürme. © Klaus Dieter Bruehl

Zeithain. An Sturm Friederike wird sich mancher im Elbland noch erinnern können: 2018 gingen im Elbland bei Tausenden Stromkunden die Lichter aus - in privaten Haushalten ebenso wie bei Unternehmen. An zahlreichen Stellen hatte der Sturm dafür gesorgt, dass Überlandleitungen rissen. Ein Jahr davor hatte ein lokaler Tornado im Nachbarlandkreis Elbe-Elster gleich mehrere Masten einer Hochspannungstrasse umknicken lassen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!