SZ + Riesa
Merken

Riesa: Grundschul-Beschluss auf Dezember vertagt

Noch in diesem Jahr könnte eine Entscheidung zur Zukunft der Einrichtung in Weida fallen. Bis die Arbeiten beginnen, wird aber noch einige Zeit vergehen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Wie weiter mit der Grundschule in Weida? Noch in diesem Jahr soll dazu eine Entscheidung fallen.
Wie weiter mit der Grundschule in Weida? Noch in diesem Jahr soll dazu eine Entscheidung fallen. © Klaus-Dieter Brühl

Riesa. Sanierung oder Neubau? Vor dieser Frage steht die Stadt Riesa, wenn es um die 3. Grundschule an der Magdeburger Straße geht. Dass das Haus dringend modernisiert gehört, darüber herrscht unter den Stadträten und in der Verwaltung weitgehend Einigkeit. Offen ist aber noch, in welchem Umfang das geschehen soll. Bereits im Sommer 2020 hatte der Stadtrat daher die Verwaltung beauftragt, einen Variantenvergleich vorzulegen.

Der stand bisher noch nicht auf der Tagesordnung. Wie die Stadt auf Nachfrage mitteilt, soll das aber noch in diesem Jahr erfolgen, also im Dezember. Insgesamt stehen den Stadträten dann drei Varianten für die Schule zur Auswahl, erklärt Stadtsprecher Uwe Päsler: "Sanierung des bestehenden Gebäudes, Ersatzneubau am jetzigen Standort oder Neubau an der Greizer Straße – wo früher das Ardenne-Gymnasium stand."

Sollten sich die Stadträte für die Sanierung des Hauses entscheiden, dann bliebe noch die Frage der Unterbringung der Schüler. Dafür plant die Stadt derzeit die Unterbringung in Container-Modulen, die Kosten dafür seien schon mit einberechnet.

Die Entscheidung über die Varianten sollen dann die Stadträte treffen, aus dem Rathaus gebe es lediglich eine Empfehlung, die nicht bindend ist. Wenn der Beschluss gefallen ist, geht es zunächst an den Fördermittelantrag. "Realistisch ist die Einreichung des Antrags bis August 2023 und für den Fall einer positiven Bewilligung des Baus in den Jahren 2024/25", so der Rathaussprecher. (SZ/stl)