merken
PLUS Riesa

Riesa: Kostenlos-Stellplätze umstritten

An der Elbe gibt es seit Kurzem doppelt so viele Wohnmobil-Flächen. Das gefällt nicht jedem.

Im Sommer werden an der Riesaer Promenade wieder viele Wohnmobile erwartet. Die Parkflächen für sie hatte die Stadt gerade verdoppelt.
Im Sommer werden an der Riesaer Promenade wieder viele Wohnmobile erwartet. Die Parkflächen für sie hatte die Stadt gerade verdoppelt. ©  Archiv/Sebastian Schultz

Riesa. Das erste Knöllchen war noch kostenlos: Das bekamen Autofahrer hinter den Scheibenwischer gesteckt, die Ende März aus Gewohnheit auf dem hinteren Abschnitt der Riesaer Elbepromenade parkten. Denn dort hatte die Stadt den für Wohnmobile vorgesehenen Bereich auf Kosten der kostenfreien Pkw-Plätze verdoppelt.

Nun können dort - mit freiem Blick auf die Elbe - nicht mehr sechs Wohnmobile, sondern 12 bis 13 stehen - je nachdem, wie breit sie sind. Wer auf der per Schild gekennzeichneten Fläche weiterhin seinen Pkw abstellt, riskiert nun ein "echtes" Knöllchen: Der freundliche Hinweistext auf die Regel-Änderung dürfte mittlerweile durch eine Geldbuße abgelöst sein, so hatte es das Rathaus auf Anfrage von sächsische.de angekündigt.

Zoo Dresden
Tierisch was erleben
Tierisch was erleben

Welche spannenden Neuigkeiten gibt es bei Pinguin, Elefant und Co.? Wer wird Tier des Monats? Hier können Sie abstimmen und erfahren mehr über die tierischen Bewohner des Zoo Dresden.

Glück gehabt - anderthalb Wochen vor Ostern gab es ein kostenloses Ermahnungs-Knöllchen für unaufmerksame Pkw-Fahrer. Nun dürfen an dieser Stelle nur noch Wohnmobile parken.
Glück gehabt - anderthalb Wochen vor Ostern gab es ein kostenloses Ermahnungs-Knöllchen für unaufmerksame Pkw-Fahrer. Nun dürfen an dieser Stelle nur noch Wohnmobile parken. © KD BRUEHL

Die Stadt hatte mit der Vergrößerung der Wohnmobil-Fläche auf einen Wunsch des Handels- und Gewerbevereins (HGV) reagiert, der die Riesa-Information auf der Hauptstraße betreibt. Der Bedarf nach Stellplätzen sei schon länger gestiegen, zuletzt stark durch die Corona-Regeln, sagt Heike Kandel von der Riesa-Information. "Man merkt das auch, wenn man auf dem Elberadweg langradelt: An vielen Orten versucht man, Wohnmobile auf den Rasen zu stellen."

Auch jetzt vor Ostern habe man in Riesa schon Anfragen von Wohnmobilisten gehabt. Weil die Hotels für Urlaubsreisende nicht öffnen dürfen, hätte mancher die mobile Alternative für den Verwandtenbesuch gewählt. Sogar ein Radurlauber war über Ostern da - und suchte verzweifelt nach einer privaten Unterkunft. "Aber weil wir derzeit auch keine Ferienwohnung vermitteln dürfen, konnten wir ihm nur mit der Zugverbindung nach Hause in Leipzig helfen."

Auch für den Sommer habe es schon Anfragen von Wohnmobil-Nutzern gegeben. Reservierungen sind auf den kostenfreien Stellflächen an der Elbpromenade aber nicht möglich, dafür auf den beiden kostenpflichtigen Alternativen - die dafür auch Trinkwasser- und Stromversorgung anbieten.

Einerseits ist das auf Gut Göhlis möglich. "Da war 2020 zeitweise so viel Betrieb, dass der Platz für den Discgolf-Sport eingeschränkt werden musste, damit alle Mobile unterkamen", sagt Heike Kandel. Und auch beim Wassersportverein - nur wenige Meter weiter hinten an der Elbpromenade - sei vergangenes Jahr einiger Bedarf gewesen.

Dort betrachtet man die Ausweitung der kostenlosen Wohnmobil-Stellflächen auf dem städtischen Parkplatz allerdings mit gemischten Gefühlen. "Ich bin davon überhaupt nicht begeistert", sagt Jens-Torsten Jacob, Vereinsvorsitzender des Riesaer Wassersportvereins (WSV). Der Verein bietet selbst einige Stellplätze an - für zehn Euro pro Mobil und sechs Euro pro Erwachsenem pro Nacht. "Die Leute kommen auf den Hof gefahren, gucken, fragen - und fahren dann wieder raus", sagt Jacob. Und nachts käme mancher wieder, um heimlich Trinkwasser zu zapfen oder die günstigen Duschen zu nutzen. "Wohnmobile kosten ein Heidengeld", sagt Jacob. "Wer sich das leisten kann, sollte sich auch einen Stellplatz zur Übernachtung leisten können."

Online-Bewertungen für den Stellplatz an der Riesaer Promenade

"Wir wohnen nur wenige Kilometer entfernt. Wollen wir nur 'mal raus', stehen wir hier 2 bis 3 Tage, gehen einkaufen, mal essen oder ins Kino. Leider bleiben im Moment nur Spaziergänge an der Elbe und shoppen."

"Ein sehr schöner Stellplatz, nicht weit in die Stadt und direkt an der Elbe."

"Schöner Stellplatz direkt an der Elbe. Leider ohne Ver- u. Entsorgung. Zentrum 5 min. Platz ist in den Nachtstunden teilweise sehr laut, da der hiesige Jugend-Treffpunkt sich hier befindet."

"Lage Top direkt an der Elbe, Toilette vorhanden, zentral in Stadtnähe mit guten Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants."

1 / 4

2020 sei die Nachfrage beim WSV durch den Trend zum Urlaub in Deutschland dennoch ziemlich hoch gewesen - vor allem auch durch viele Zelt-Urlauber und Radwanderer, die teils ohne Voranmeldung kamen. "Was wir in Riesa brauchen, ist eine Strategie, um die Touristenströme zu lenken", sagt Jens-Torsten Jacob. Kostenfreie Wohnmobil-Parkflächen auf Kosten von Pkw-Stellplätzen sei keine gute Lösung: "Die werden schließlich von Einkaufstouristen oder Arbeitseinpendlern genutzt."

Besser wäre es, wenn Riesa kostenpflichtige Stellplätze ausbauen würde - und für diesen dann auch einen Service anbiete. Mit ähnlichen Gedanken trägt man sich schon seit Jahren in Strehla - wo ebenfalls ein ruhiger Platz mit Blick auf die Elbe zunehmend Wohnmobilisten anlockt. Nach wie vor ist die Fläche kostenlos, sagt Strehlas Hauptamtsleiter Sandro Kühn. "Das Thema beschäftigt den Stadtrat."

Strom- oder Wasserleitungen bis runter an die Elbe zu verlegen, sei nicht so einfach möglich. "Das ist auch eine Frage von Aufwand und Nutzen." Derzeit favorisiere man die Lösung, einen Park-Automaten aufzustellen, ohne eine weitere Infrastruktur anzubieten. Schließlich habe die Stadt mit Unterhalt und Säuberung des Platzes auch Kosten.

Und wer Wasser, Strom, Duschen und Toiletten wolle, könne ja im Strehlaer Nixenbad buchen: Dort bietet die Stadt kostenpflichtige Wohnmobil-Stellplätze an - für aktuell sieben Euro pro Mobil und 4,50 pro Erwachsenem, wobei der Bad-Eintritt schon inklusive ist. "Die Satzung wird aber gerade überarbeitet", sagt Sandro Kühn.

Weiterführende Artikel

Neue Parkregeln an Riesaer Elbpromenade

Neue Parkregeln an Riesaer Elbpromenade

Wer nicht aufpasst, kann jetzt überraschend ein Knöllchen kriegen. Noch ist es kostenlos.

In Riesa will der Handels- und Gewerbeverein nun erst einmal ein Jahr lang prüfen, wie groß der Bedarf bei den neuen Camping-Stellplätzen tatsächlich ist. Dann soll entschieden werden, ob der größere Platz so bleibt oder das Parkplatz-Schild wieder auf seinen alten Standort zurück kommt. Die Vermutung ist, dass spätestens ab Mai dort wieder reger Betrieb herrscht. "Schließlich haben die Wohnmobilisten bei uns mehr Platz an der Elbe als in Meißen - und ruhiger ist es auch", sagt Heike Kandel.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa