Riesa
Merken

Riesa: Lichterdiebe gehen um

Gerade erst waren vor einem Hochhaus zwei große Bäume geschmückt worden - da langte jemand zu.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Da fehlt doch was: Zwei solcher Bäume hat die WGR Riesa an der Chemnitzer Straße aufgestellt. Und schon verschwanden LED-Lampen.
Da fehlt doch was: Zwei solcher Bäume hat die WGR Riesa an der Chemnitzer Straße aufgestellt. Und schon verschwanden LED-Lampen. © Sebastian Schultz

Riesa. So was Ärgerliches: Gerade erst hatte die Wohnungsgesellschaft Riesa (WGR) zwei große beleuchtete Weihnachtsbäume vor dem Hochhaus Chemnitzer Straße 2 aufgestellt - als schon die Lampen der Beleuchtung gestohlen wurden. Offenbar haben es die Diebe auf die LED-Technik abgesehen. "Dabei haben wir uns damit so viel Mühe gegeben", ärgert sich WGR-Mitarbeiterin Susan Eisenreich. Jetzt wären auch die Mieter sehr enttäuscht. Sie hätten kein Verständnis für solche Rücksichtslosigkeit.

Der Vermieter bittet Anwohner und Passanten, die beiden Bäume im Blick zu behalten - und darauf zu achten, dass sich keiner dran zu schaffen mache. Hinweise zu möglichen Dieben nimmt die WGR entgegen.

Kein neues Phänomen

Berichte über gestohlene und beschädigte Lichterketten gibt es derweil auch in den Sozialen Netzwerken. So soll in den vergangenen Tagen nach Angaben mutmaßlich Betroffener weihnachtliche Beleuchtung unter anderem in der Pausitzer Delle und in Gröba von Balkons abgeschnitten beziehungsweise gestohlen worden sein.

Leider ist das Ganze kein neues Phänomen in Riesa: Bereits im Vorjahr waren Lichterketten aus den Pflanzkübeln an der Hauptstraße entwendet worden.

Auch an der Beleuchtung des städtischen Weihnachtsbaums auf dem Rathausplatz wurde sich 2020 ebenfalls vergangen.

Die Stadt hatte umgehend darauf reagiert. OB Marco Müller (CDU) hatte die Verursacher aufgefordert, solche "Scherze" zu unterlassen. (SZ/csf/ewe)