merken
PLUS Riesa

Riesenhügel serviert jetzt im Zelt

Mitten in Riesa stehen jetzt sechs Pavillons - und warten auf Gäste.

Letzte Handgriffe vor dem Start: Am Riesaer Riesenhügel haben drei Magnet-Mitarbeiter am Montag Pavillons aufgebaut. Ab Mittwoch kann dort gegessen werden.
Letzte Handgriffe vor dem Start: Am Riesaer Riesenhügel haben drei Magnet-Mitarbeiter am Montag Pavillons aufgebaut. Ab Mittwoch kann dort gegessen werden. © Sebastian Schultz

Riesa. Rot leuchten sie, die sechs Pavillons, die am Montag zwischen Riesenhügel und Immendorffs Stahlskulptur aufgebaut wurden. Zwei Gastro-Lehrlinge und ein technischer Mitarbeiter von der Gesellschaft Magnet knoten noch die Schnüre der Verspannungen fest. Eine gewisse Vorfreude ist ihnen anzumerken - verheißen die Zelte doch einen Schritt zurück zur Normalität.

Ab Mittwoch wollen die Mitarbeiter der Restaurants von Hammerbräu und Panama Joe's zum ersten Mal seit Monaten wieder Gäste empfangen. Waren bislang unter Corona-Vorschriften nur ein Lieferdienst und der Verkauf aus dem Imbisswagen auf dem Riesaer Wochenmarkt möglich, sollen Besucher ab dieser Woche auch wieder regulär am Tisch sitzen dürfen.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

So ohne Weiteres ist das natürlich nicht zulässig. Und hier kommen die Zelte ins Spiel. "Unsere Gäste mieten für fünf Euro ein Zelt an", sagt Riesenhügel-Chefin Anja Ulbrich. "Dort können sie dann von uns mit Gerichten beliefert werden."

Sowohl das Panama Joe's als auch das Hammerbräu steuern Menüs bei - die Auswahl reicht von Spargelcremesuppe und Wiener Schnitzel mit frischem Spargel über Hähnchenbrust vom Grill und südamerikanisches Rind im Pfeffermantel bis zur Zucchini-Picatta. Das Zwei-Gang-Menü kostet dabei 27 Euro pro Person, das Drei-Gang-Menü 33 Euro; die Angebote für Vegetarier sind etwas günstiger.

"Unsere Köche freuen sich schon wahnsinnig darauf, das Essen endlich wieder auf richtigen Tellern anrichten zu können", sagt Anja Ulbrich. Monatelang nur Assiette - das dürften auch viele Kunden mittlerweile satt haben.

Und auch das Servicepersonal freue sich schon darauf, wieder Speise und Getränke aus Küche und Bar auftragen zu dürfen. Schließlich gelten die Corona-Auflagen schon mehr als ein Jahr. Gastro-Lehrlinge im ersten Lehrjahr haben damit bisher kaum Gelegenheit gehabt, einen regulären Alltag kennenzulernen.

Pro Zelt ist für vier Kunden bestuhlt. Auf Anfrage würde man auch sechs Personen unterbekommen. "Es gibt ja auch Familien mit vier Kindern", sagt die Riesenhügel-Chefin. Wichtig sei es aber, einen Tag im Voraus Zelt und Menü zu reservieren.

Das Konzept habe man im Vorfeld mit dem Ordnungsamt abgesprochen und auf Zulässigkeit geprüft. Auch im Umland waren Wirte schon auf ähnliche Ideen gekommen - etwa eine Belieferung von vor dem Gasthaus aufgestellten Wohnmobilen. "Jetzt, wo es wärmer wird, wollen die Leute endlich wieder raus. Das ist sehr deutlich zu merken", sagt Anja Ulbrich.

Der Lieferservice und das Angebot auf dem Wochenmarkt bleiben dabei erhalten. Neu ist seit dieser Woche auch, dass der Riesenhügel mit seinem Imbisswagen immer montags von 11 bis 19 Uhr am Handelshof auf der Rostocker Straße Station macht.

Dürsten müssen die Gäste in den neuen Pavillons übrigens auch nicht: Man liefere Cocktails und auch die Versorgung mit Fassbier sei durch die hauseigene Brauerei sichergestellt. "Dafür, dass die Restaurants geschlossen sind, ist unser Bier-Absatz gut", sagt Anja Ulbrich. Kunden können das Riesaer Hammerbräu in Ein- bis Drei-Liter-Siphons kaufen. Und wer die beim Drei-Gang-Menü nicht austrinkt, kann sie auch mit nach Hause nehmen. Ab Mittwoch, 12. Mai, geht es am Riesenhügel los.

Reservierbare Termine: Montag bis Sonnabend 17-19 Uhr und 19.30-21.30 Uhr, außerdem Sonntag 11-13 Uhr. Reservierungen: 03525 530930 oder [email protected]

Mehr lokale Nachrichten gibt's hier: aus Riesa | Großenhain | Meißen | Radebeul.

Mehr zum Thema Riesa