merken
PLUS Riesa

Schule bekommt WLAN

Mit mehr als 1,6 Millionen Euro kann Riesa Bedingungen fürs digitale Lernen erleichtern. An einer Schule wird deshalb bald gebaut.

Vor fast einem Jahr überreichte Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU, r.) Riesas OB Marco Müller (CDU) den Förderbescheid - jetzt wurden gleich eine ganze Reihe Investitionen beschlossen.
Vor fast einem Jahr überreichte Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU, r.) Riesas OB Marco Müller (CDU) den Förderbescheid - jetzt wurden gleich eine ganze Reihe Investitionen beschlossen. © Sebastian Schultz

Riesa. Die Förderschule Lichtblick an der Magdeburger Straße in Riesa bekommt neue Daten- und Starkstromtechnik. Über die Ferien soll eine Zeithainer Firma neue Netzwerkschränke aufbauen, Anschlüsse für interaktive Tafeln herstellen sowie WLAN im gesamten Schulgebäude einrichten. Den entsprechenden Beschluss hatte der Bauausschuss gefasst. Die Arbeiten sollen in Summe etwa 105.000 Euro kosten und sind Teil des Förderprogramms Digitalpakt Schule, das von Bund und Ländern getragen wird. Bis Anfang September soll die Firma Elektro-Barth den Auftrag abgeschlossen haben.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Über den Digitalpakt Schule werden verschiedene Investitionen gefördert, um sachsenweit bessere Bedingungen für den digitalen Unterricht zu schaffen. In Summe hatte Riesa mehr als 1,6 Millionen Euro zugesagt bekommen. Das Geld fließt neben der Datenvernetzung auch in Präsentations- und Interaktionstechnik, wie beispielsweise Whiteboards. Außerdem können die Kommunen vom Fördergeld weitere Endgeräte wie Tablets und Notebooks bestellen. Über das Förderprogramm beschafft die Stadt beispielsweise auch neue Tafelsysteme, sogenannte Whiteboards, für die Oberschule Am Merzdorfer Park. (SZ/stl)

Mehr zum Thema Riesa