Riesa
Merken

Stadtbahnverein Riesa findet neuen Abnehmer für Kerzenreste

Weil der bisherige Partner absprang, musste sich der Verein neu orientieren. Jetzt ist Ersatz da - und es wird fleißig gesammelt.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Ein Karton voller Wachs: In den vergangenen Jahren wurden in Riesa teils noch völlig unbenutzte Kerzen gespendet.
Ein Karton voller Wachs: In den vergangenen Jahren wurden in Riesa teils noch völlig unbenutzte Kerzen gespendet. © Sebastian Schultz

Riesa. Noch bis zum 13. Januar werden an vier Stellen in Riesa Kerzenreste gesammelt. Das hat der Stadtbahnverein mitgeteilt. Die Wachsreste können in der Riesa-Information, im Riesenhügel, in der Elbgalerie und der Geschäftsstelle der Wohnungsgenossenschaft in der Alleestraße 136 abgegeben werden.

Mittlerweile hat sich laut Verein auch ein neuer Abnehmer gefunden, der neue Kerzen aus dem Wachs herstellen wird. „In diesem Jahr erfolgt die Übergabe an unseren neuen Partner, an die St. Michael Werkstatt für Behinderte – in Panschwitz-Kuckau“, teilt Kurt Hähnichen vom Stadtbahnverein mit.

Die Aktion hatte zuvor auf der Kippe gestanden, nachdem die Diakonie in Großenhain sich zurückgezogen hatte.

Ein Teil des Erlöses kommt wie in den Vorjahren dem Stadtbahnverein Riesa e.V. zugute und trägt dazu bei, dass der „Stahlmax“ weiter durch Riesa rollen kann. (SZ)