merken
Riesa

Stadthalle Stern soll bald wieder öffnen

Trotz Corona war das Haus 2020 auf ein fünfstelliges Besucherergebnis gekommen. Nun ist der Veranstaltungsplan so voll, wie nie zuvor.

Beim Wirtschaftsball am 29. Februar 2020 war in der Stadthalle Stern noch mit buntem Licht gefeiert worden - zwei Wochen später war wegen Corona Schluss.
Beim Wirtschaftsball am 29. Februar 2020 war in der Stadthalle Stern noch mit buntem Licht gefeiert worden - zwei Wochen später war wegen Corona Schluss. © Klaus-Dieter Brühl

Riesa. Das Jahr war gut losgegangen. Mehrfach mit Gästen ausverkauft war die Riesaer Stadthalle Stern Anfang des Jahres 2020 - mit Mark Benecke, Baumann & Clausen, Torsten Sträter oder dem Musical Feuerwehrmann Sam. Auch das Neujahrskonzert der Elbland Philharmonie war mit 400 Zuhörern sehr gut besucht. Dann kam noch der Wirtschaftsball am 29. Februar, bei dem schon erste Hygiene-Schutzmaßnahmen galten. Zwei Wochen später aber musste auch die Riesaer Stadthalle ihre Türen bis auf Weiteres schließen.

27 Veranstaltungen wurde anschließend verschoben, einige davon bereits mehrfach, teilt der Betreiber, die städtische Tochtergesellschaft FVG, mit. „Dennoch konnten wir über 11.000 Besucher im Stern begrüßen. Mit einem Hygienekonzept wurde u. a. der Kaffeeklatsch des Riesaer Stadtmuseums in der Stadthalle realisiert“, sagt FVG-Chef John Jaeschke.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

„Durch die vielen Verlegungen sind die Veranstaltungspläne für das 2. Halbjahr 2021 und das Gesamtjahr 2022 bereits jetzt so voll wie nie zuvor.“, sagt der FVG-Geschäftsführer. Je nachdem, wie sich die Pandemie weiter entwickelt, soll es am 23. April mit dem Philharmonischen Konzert der Elbland Philharmonie losgehen. Danach steht eine Mischung aus Konzerten, Lesungen, Comedy- und Kabarettprogrammen und Musicals im Kalender.

Mit Jochen Prang gastiert am 15. Mai ein Comedian, der aus dem Quatsch-Comedy-Club überregional bekannt ist. Zwei Wochen später betreten die Leipziger Academixer mit ihrem Programm „Nimm mich!“ die Bühne. Am 11. September sollen die Kollegen von der Dresdner Herkuleskeule kommen, bevor Comedian Thomas Böttcher am 8. Oktober erstmals in der Riesaer Stadthalle auftreten wird. Den komödiantischen Jahresabschluss macht „Der Tod“, der am 4. Dezember das Programm „Tödliche Weihnacht“ präsentieren wird.

Karat, Tom Astor und Frank Schöbel kommen

Musikalisch nimmt die Band Karat die Besucher am 21. Mai mit auf eine Reise durch 45 Jahre Musikgeschichte. Country-Musiker Tom Astor gastiert am 9. Oktober. Acht Tage später lädt Ronny Weiland zu Erinnerungen an Ivan Rebroff ein, bevor Olaf – Der Flipper am 19. Oktober in der Stadthalle Station macht. Musikalisch geht es dann weiter mit den Amigos (4. November), über Frank Schöbel (3. Dezember), das Ballett „Schwanensee“ (4. Dezember), das Akkordeonorchester C’est la vie (11. Dezember) bis hin zu den Kastelruther Spatzen (18. Dezember).

Zudem sind wieder mehrere Konzerte mit der Elbland Philharmonie Sachsen und der Riesaer Orchesterball am 18. September geplant. Dieser ist bereits ausverkauft.

Hier steht Schauspieler Wolfgang Stumph noch vor der Dresdner Kulisse. Bald schon hat er im Riesaer Stern einen Termin.
Hier steht Schauspieler Wolfgang Stumph noch vor der Dresdner Kulisse. Bald schon hat er im Riesaer Stern einen Termin. ©  Robert Michael/dpa

Interessant wird es am 28. Mai, wenn Schauspieler Joe Bausch im Stern gastiert. Der Bestseller-Autor berichtet aus seinem Buch „Gangsterblues“ über den Knastalltag. Anekdoten anderer Art erzählt Wolfgang Stumph am 4. September. Mit dem Programm „Höchstpersönlich“ schaut er auf sein Leben zurück. Einen Tag später berichtet Abenteurer Robby Clemens von seinen Erlebnissen beim Lauf vom Nord- zum Südpol. Zwei Wochen später gastiert Hollywood-Star Reiner Schöne in Riesa. Bekannt ist er als deutsche Stimme von Optimus Prime (Transformers), Darth Wader (Star Wars) und Willem Dafoe.

Im Oktober folgt Autor Wladimir Kaminer mit dem Programm „Deutschland raucht auf dem Balkon“. Am 1. Adventssonntag nimmt Wetter-Fee Maxi Biewer die Besucher mit auf eine europäische Winterreise.

Für die kleinen Gäste wird es am 25. September magisch - beim Musical „Bibi Blocksberg – Alles wie verhext“. Drei Wochen später machen die originalen Fernsehfiguren aus der Serie „Pittiplatsch“ in Riesa Station. Am letzten Oktobertag gastiert das Theater Lichtermeer mit „Der kleine Drache Kokosnuss“, gefolgt vom Theater Liberi mit „Aladdin“ am 20. November sowie dem Reinhard-Lakomy-Ensemble mit „Der Traumzauberbaum“ am 5. Dezember.

Weiterführende Artikel

Wann gibt es wieder Feste in Riesa?

Wann gibt es wieder Feste in Riesa?

Noch wird das Stadtfest für Anfang Juni geplant. Aber auch ein zweiter Termin steht zur Debatte.

So trifft Corona die Sachsenarena

So trifft Corona die Sachsenarena

Roland Kaiser war der letzte Star in der Riesaer Halle - die jetzt immerhin als Impfzentrum genutzt wird.

„In den letzten Wochen haben uns viele Nachrichten von Besuchern erreicht, dass sie sehnlichst auf die Wiedereröffnung des Sterns warten. Unser Team brennt förmlich darauf, dass wir mit den vielen hochkarätigen Veranstaltungen unsere Gäste abermals begeistern können“, sagt Jaeschke. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa