merken
PLUS Riesa

Urteil von Riesaer Radfahrern gefragt

Drei von vier Radlern hatten sich noch 2018 in der Stadt gefährdet gefühlt. Ist es jetzt besser?

Mit dem Rad durch Riesa - wie gut klappt das? Hier ein Eindruck von der Alleestraße.
Mit dem Rad durch Riesa - wie gut klappt das? Hier ein Eindruck von der Alleestraße. © Archivfoto: Sebastian Schultz

Riesa. Wie gut ist die Situation für Radfahrer in Riesa? Und was könnte man noch besser machen? Darüber wird auch unter Stadträten seit geraumer Zeit debattiert. Während die Stadt im Juli ein Radverkehrskonzept für 2025 verabschiedet hat, gibt es nun auch von den Radlern selbst wieder einen Blick auf den Riesaer Radverkehr: Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) ruft dazu auf, am sogenannten Fahrradklima-Test teilzunehmen, der großen ADFC-Umfrage zum Radverkehr. Der Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet 2020 bereits zum neunten Mal statt.

„Vor zwei Jahren haben sich in Riesa 80 Menschen am Fahrradklima-Test beteiligt", sagt Konrad Krause, Geschäftsführer des ADFC Sachsen. Um ein möglichst realistisches Ergebnis zu ermöglichen, sollten sich auch dieses Mal viele Radfahrer beteiligen. Die Befragung soll eine Bestandsaufnahme zum Radverkehr in allen deutschen Städten ermöglichen und sowohl dem ADFC als auch der Politik vor Ort ein Feedback geben.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Beim Fahrradklima-Test 2018 hatten 76 Prozent der Riesaer angegeben, sich beim Radfahren in der Stadt gefährdet zu fühlen, während sich sogar 80 Prozent mit dem Rad auch an Baustellen unzureichend geschützt fühlten. 73 Prozent gaben an, regelmäßig von Autofahrern bedrängt und behindert zu werden. 70 Prozent der Riesaer waren mit der Breite ihrer Radwege unzufrieden, fast ebenso viele kritisierten die Oberflächenqualität der Wege. Das Falschparken auf Radwegen nahmen vier von fünf Riesaer Radfahrern als Problem wahr. 

58 Prozent wünschten sich mehr geöffnete Einbahnstraßen in die Gegenrichtung. Nur 13 Prozent waren mit der Wegweisung für Radfahrer zufrieden. 81 Prozent der Befragten konnten ihre Kinder nicht mit gutem Gewissen alleine mit dem Rad fahren lassen.

Der Fahrradklima-Test wird seit 2012 in jedem zweiten Jahr durchgeführt. 2018 nahmen deutschlandweit rund 170.000 Radfahrer teil, in Sachsen waren es mehr als 10.000 Menschen. Der Online-Fragebogen kann mit dem PC, dem Tablet oder auf dem Smartphone auf www.fahrradklima-test.de ausgefüllt werden. Die 32 Fragen lassen sich in zehn Minuten beantworten. Die Umfrage läuft seit 1. September bis zum 30. November 2020. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2021 präsentiert. Der ADFC-Fahrradklima-Test wird vom Bund gefördert. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa