merken
Riesa

Versuchter Totschlag bei Nünchritz?

Ein 50-Jähriger soll in einer Gartensparte auf einen Mann eingeschlagen haben, um ihn zu töten. Am Dienstag wurde er von der Polizei gefasst.

.
. © Symbolfoto: Eric Weser

Nünchritz/Priestewitz. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen einen 50-Jährigen, der am Montagabend gegen 19 Uhr versucht haben soll, nahe dem Nünchritzer Ortsteil Goltzscha einen Gartennachbarn zu töten. Er hatte mit einem Gegenstand aus Metall mehrmals auf dessen Kopf eingeschlagen. Nach Informationen von sächsische.de wurde dabei ein Hammer benutzt. Das 47-jährige Opfer erlitt schwere Platzwunden am Kopf und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei konnte den Tatverdächtigen, der sich zunächst vom Tatort entfernt hatte, am Dienstag vorläufig festnehmen. Zuvor war bereits eine Wohnadresse in Brandenburg aufgesucht worden, allerdings vergeblich. Bisher äußerte sich der Deutsche nicht zum Tatvorwurf. Er soll noch im Laufe des Dienstags dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Die Ermittlungen zu Hintergründen und Motiven der Tat sind Gegenstand der weiteren Polizeiarbeit und werden noch einige Zeit andauern, teilte ein Sprecher mit. Der 50-Jährige muss sich wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Die Gartensparte mit rund 90 Parzellen liegt auf freiem Feld am Rand des 200-Einwohner-Dorfs Goltzscha, das vor allem durch sein Naturbad bekannt ist. Der Tatort befindet sich unmittelbar an der Gemeindegrenze zu Priestewitz. (SZ)

Mehr zum Thema Riesa