merken
PLUS Riesa

Vorfahrtsfehler führte zu Unfall auf der B 6

Bei der Kollision zwischen einem Skoda und einem Lkw am Abzweig Ganzig waren zwei Personen verletzt worden. Nun sind weitere Details bekannt.

Am Donnerstag zeugten noch Markierungen auf und neben der Fahrbahn von dem Unfall am Abzweig nach Ganzig. Tags zuvor waren dort ein Lkw und ein Skoda kollidiert, zwei Menschen wurden schwer verletzt.
Am Donnerstag zeugten noch Markierungen auf und neben der Fahrbahn von dem Unfall am Abzweig nach Ganzig. Tags zuvor waren dort ein Lkw und ein Skoda kollidiert, zwei Menschen wurden schwer verletzt. © Sebastian Schultz

Oschatz/Riesa. Einen Tag nach dem schweren Unfall auf der B 6 am Mittwochmittag hat die Polizeidirektion weitere Informationen zum Hergang bekanntgegeben. Demnach war der 68-jährige Skodafahrer aus Ganzig kommend Richtung B 6 unterwegs. "Beim Linksabbiegen auf die Bundesstraße in Richtung Riesa beachtete er die Vorfahrt eines Scania-Sattelzuges nicht, dessen Fahrer (58) in Richtung Oschatz fuhr", heißt es seitens der Polizei.

Die beiden Fahrzeuge stießen im Einmündungsbereich zusammen. Der Skoda geriet ins Schleudern, prallte gegen einen Leitpfosten und blieb schließlich in einem Graben stehen. Ersthelfer kümmerten sich um die Verletzten und verständigten Polizei und Rettungswesen. Der Autofahrer und dessen 65 Jahre alte Beifahrerin mussten mit schweren Verletzungen in eine Klinik zur stationären Aufnahme gebracht werden. Der Lkw-Fahrer verletzte sich leicht und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt.

Anzeige
Jetzt Traumküche planen per Click & Meet
Jetzt Traumküche planen per Click & Meet

Eine neue Küche im Frühling? Kein Problem! Termin vereinbaren, vorbeikommen und Küchenträume wahr werden lassen.

Weiterführende Artikel

Nach B-6-Drama: Land will Straße umbauen

Nach B-6-Drama: Land will Straße umbauen

Der tödliche Unfall am Abzweig nach Reppen hat für Bestürzung gesorgt. Schon 2019 gab es für die Stelle eine Änderungsidee.

Während der Unfallaufnahme war die B 6 bis in den späten Nachmittag voll gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet. Außerdem waren zwei Feuerwehren und die Mitarbeiter einer Straßenreinigungsfirma vor Ort, um die Unfallfahrzeuge zu bergen und auslaufende Betriebsstoffe zu binden. "An beiden Fahrzeugen sowie dem Leitpfosten entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 60.050 Euro", teilt die Polizei weiter mit. Gegen den Skoda-Fahrer werde nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa