merken
PLUS Riesa

Was soll eine graue Paketstation in Riesa?

Am Netto wurde ohne viel Aufhebens ein Amazon-Schließfach aufgestellt - offenbar eine Premiere im Kreis Meißen.

Sieht aus wie eine Paketbox in Grau: der Amazon-Locker am Netto-Markt Berliner Straße in Riesa.
Sieht aus wie eine Paketbox in Grau: der Amazon-Locker am Netto-Markt Berliner Straße in Riesa. © Christoph Scharf

Riesa. Die Einzelhändler auf der Hauptstraße oder die Geschäftsinhaber im Riesapark wird es wohl nicht begeistern. Dafür vielleicht den Schichtarbeiter, der gern vom Sofa aus einkauft - aber vormittags keine Zeit für den Paketboten hat: Der Internet-Händler Amazon baut jetzt sein Vertriebsnetz im Kreis Meißen aus. Den Anfang dazu machte ein unscheinbarer Kasten, der im Frühjahr hinter dem Netto-Markt an der Berliner Straße aufgestellt wurde - in Sichtweite der Skulptur Elbquelle von Jörg Immendorff.

Auf den ersten Blick wirkt der Kasten wie eine Paket-Box der Deutschen Post, für die kein Gelb da war. Dunkles Grau hat der Internet-Riese für die Technik gewählt, die den Namen "amazon hub" in Weiß auf der flachen Seitenwand trägt.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Die Bedienung ist simpel, verspricht der Internet-Riese: Man müsse sich dafür nicht einmal gesondert registrieren - sondern bei der Bestellung auf Amazon.de lediglich aus einer Liste einen sogenannten Locker als Versandadresse auswählen. Der Vorteil dabei: Die Pakete liegen nach Lieferung bereit, der Kunde holt sie dann ab, wenn er Zeit dafür hat. "Die Locker sind nicht nur praktisch und einfach zu bedienen, sondern bieten auch eine sichere und verlässliche Lösung, um Bestellungen zu empfangen", teilt eine Amazon-Sprecherin auf Anfrage von sächsische.de mit. Wie oft so eine Paket-Box genutzt wird, verrät das Unternehmen allerdings nicht.

Mehr lokale Nachrichten gibt's hier: aus Riesa | Großenhain | Meißen | Radebeul.

SZ-Leser Matthias Fiebiger aus Stauchitz hatte die Technik gleich nach der Aufstellung entdeckt. Ihm war aufgefallen, dass es offenbar die erste derartige Amazon-Box in der Region ist. Bei seiner Zählung ermittelte er bereits im April in 37 sächsischen Orten insgesamt 53 Stationen. Aber diese Zahl entwickelt sich: Mittlerweile (Stand 13. Juli) gibt es auch in Meißen eine - ebenfalls an einem Netto-Markt, die nächsten finden sich bei einem Gashändler in Prösen (Elbe-Elster), an Shell-Tankstellen in Elsterwerda, Döbeln, Weinböhla, Coswig und Nossen. Außerdem am Döbelner Bahnhof, am Netto in Belgern und bei einem Versicherungsmakler in Elsterwerda.

Eine Frage drängt sich auf: Warum haben Städte wie Elsterwerda und Döbeln gleich zwei, Großenhain aber gar keine? Nach welchen Kriterien die Standorte konkret ausgewählt werden und ob weitere im Kreis Meißen in Planung sind, beantwortet der Internet-Riese eher allgemein: Amazon-Locker würden sich an Shell-Stationen finden, bei Einzelhändlern, sogar in einigen Berliner „Spätis“. "So gibt es für alle Kunden die passende Abholstation, die in den eigenen Tagesablauf passt – ob an Tankstellen, in den Vororten oder in Läden im Herzen der Innenstadt", teilt Amazon mit. Die meisten Locker seien rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche für die Kunden zugänglich.

Weltweit habe man derzeit zehntausende Amazon-Locker, das Gerät in Riesa kam am 9. April dazu. Man wolle gemeinsam mit Partnern das Locker-Netzwerk auch künftig weiter ausbauen. Auf einer Homepage wirbt Amazon damit, dass mit dem Aufstellen eines Lockers ein "Umsatz- und Kundenzuwachs" möglich sei. Ob der Internethändler auch eine Miete zahlt, bleibt unbeantwortet.

Reichlich Amazon-Pakete sind jedenfalls täglich in der Region unterwegs - wenn man von der schieren Menge an Kleintransportern ausgeht, die im Auftrag von Amazon jeden Tag vom Lager in Lampertswalde aus auf Tour über die B 98 und die B 169 gehen. Die Einzelhändler in Riesa und Umgebung sind unterdessen froh darüber, endlich wieder weitgehend ohne Einschränkungen ihre Geschäfte öffnen zu können.

Mehr zum Thema Riesa