merken
PLUS Riesa

Neue Pläne für Wiese an der JVA Zeithain

Auf dem Brachland soll ein Logistikzentrum entstehen. Dafür muss eine Straße im Industriegebiet abgerissen und an anderer Stelle neu gebaut werden.

Auf der Wiese gegenüber der JVA Zeithain soll ein Logistikzentrum gebaut werden.
Auf der Wiese gegenüber der JVA Zeithain soll ein Logistikzentrum gebaut werden. © Jörg Richter

Zeithain/Glaubitz. Der Sanierungsgesellschaft Region Zeithain/Glaubitz ist möglicherweise ein großer Wurf gelungen. Die größte Freifläche auf dem Gebiet des ehemaligen Rohrwerks hat einen Interessenten gefunden. Dabei soll es sich um ein Unternehmen aus Halle an der Saale handeln (Name der Redaktion bekannt). Es will auf der großen Wiese, die sich gegenüber der JVA Zeithain befindet, ein Logistikzentrum errichten.

Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte, dass man Interesse an dem Gelände habe. Mehr verriet er allerdings nicht. Es sei mit allen Beteiligten vorerst Stillschweigen vereinbart worden. In ein paar Monaten könne er vielleicht mehr Details zu der Ansiedlung nennen.

Anzeige
Große Schlagerparty in Döbeln!
Große Schlagerparty in Döbeln!

Endlich können die Fans von Schlager, Rock und Show wieder tolle Livekonzerte erleben. Der Bürgergarten hat am 26. Juni gleich zwei tolle Show-Acts!

Dass auf dem Brachland zwischen der Justizvollzugsanstalt und dem Salzgitter Mannesmann Stahlhandel ein Logistikzentrum entstehen soll, war in den Sitzungen der Gemeinderäte Glaubitz und Zeithain herausgekommen. Beide Gremien hatten aus diesem Grund einen Flächentausch von rund 2.000 Quadratmeter zwischen beiden Gemeinden vereinbart. Die Gemeindegrenze verläuft quer durch das Industriegebiet.

Die Mannesmannstraße (rechts) soll zurückgebaut werden.
Die Mannesmannstraße (rechts) soll zurückgebaut werden. © Jörg Richter

Der Flächentausch wird notwendig, weil die Mannesmannstraße, die durch die besagte Freifläche verläuft, zurückgebaut werden soll. Die Zufahrt zum Mannesmannröhren-Werk soll nördlich des künftigen Logistikzentrums neu errichtet werden. Der Glaubitzer Gemeinderat hatte dem Flächentausch bereits vor einer Woche zugestimmt. Am Dienstag folgte nun auch der Gemeinderat Zeithain.

Mit einer Fläche von fünf Hektar (50.000 Quadratmeter) ist die besagte Wiese mit Abstand die größte freie Fläche im Industrie- und Gewerbegebiet Zeithain-Glaubitz. Nach Angaben der hiesigen Sanierungsgesellschaft SGZ bietet sie bereits für 15 Unternehmen mit über 800 Arbeitsplätzen aus den verschiedensten Branchen ein ideales Produktions- und Arbeitsumfeld. Dazu zählen als größtes Unternehmen die Mannesmannrohr Sachsen GmbH sowie die weltweit tätige Dönne + Hellwig Logistics GmbH.

Die SGZ wirbt damit, dass sich das Industrie- und Gewerbegebiet Zeithain-Glaubitz nur wenige Kilometer von Riesa und in zentraler Lage des Städtedreiecks Berlin-Dresden- Leipzig befindet. Die Verkehrsanbindung des Standortes sei sehr günstig für das produzierende Gewerbe. Das Industrie- und Gewerbegebiet liege direkt an den Bundesstraßen B 98 und B 169. Zudem gibt es einen Güterbahnhof mit Anschluss an den Elbhafen Riesa mit seinem Containerumschlagterminal.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa