merken
Riesa

Obdachlosenheim: Stadt setzt auf Plan A

Im Riesaer Rathaus hofft man weiter auf einen Umzug an die Speicherstraße.

Blick auf die Speicherstraße in Riesa. Das Objekt in der Mitte möchte die Stadt gern als Obdachlosenheim umnutzen. Direkt daneben liegt allerdings das Cargill-Gelände.
Blick auf die Speicherstraße in Riesa. Das Objekt in der Mitte möchte die Stadt gern als Obdachlosenheim umnutzen. Direkt daneben liegt allerdings das Cargill-Gelände. © Foto: Lutz Weidler

Riesa. Die Stadtverwaltung hält an ihrem Ansinnen fest, ein Gebäude neben dem Ölwerk-Gelände an der Speicherstraße zum neuen Standort für das Obdachlosenheim zu machen. Dazu habe es Gespräche zwischen OB Marco Müller (CDU), dem Chef der städtischen Wohnungsgesellschaft Roland Ledwa und dem Ölwerk gegeben. „Es wird momentan noch nicht der Plan B verfolgt“, sagt Bürgermeisterin Kerstin Köhler im Kulturausschuss am Mittwoch. Stadtrat Stefan Schwager (Freie Wähler) von der Fraktion Gemeinsam für Riesa hatte sich erkundigt, wie beim Obdachlosenheim die Dinge stehen. 

Zuletzt hatten Stadträte angeregt, einen „Plan B“ zu entwickeln für den Fall, dass das der WGR gehörende Gebäude an der Speicherstraße nicht wie von der Stadt vorgesehen als neuer Standort dienen kann. Das Ölwerk hat sich gegen eine Umnutzung seines Nachbargebäudes zu Wohnzwecken ausgesprochen. (SZ)

Stars im Strampler aus Großenhain
Stars im Strampler aus Großenhain

Hier werden Fotos von Neugeborenen gezeigt, die aus Großenhain oder aus der Region kommen. Vielleicht ist auch Ihr Bild bald dabei?

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa