merken
PLUS Riesa

Riesa: Ortsteil soll wachsen

Nach der Wende entstand am Sportplatz in Jahnishausen ein Eigenheimgebiet – für das es nun Erweiterungswünsche gibt.

Die Straße Am Sportplatz in Jahnishausen: Links geht es Richtung Nickritz oder Böhlen, rechts hinein ins bestehende Wohngebiet. Auf die geradeaus gelegene Grünfläche sollen bald weitere Wohnhäuser kommen können.
Die Straße Am Sportplatz in Jahnishausen: Links geht es Richtung Nickritz oder Böhlen, rechts hinein ins bestehende Wohngebiet. Auf die geradeaus gelegene Grünfläche sollen bald weitere Wohnhäuser kommen können. © Eric Weser

Riesa. Das bestehende Eigenheimgebiet am Jahnishausener Sportplatz soll um mehr als ein Dutzend Bauplätze wachsen und damit ein ganzes Stück größer werden. Das geht aus Unterlagen hervor, die die Stadt Riesa im Vorfeld der kommenden Stadtratssitzung veröffentlicht hat.

Demnach will ein Investor auf der aktuell unbebauten Fläche zwischen Seerhausener Straße und der ins bestehende Wohngebiet hineinführenden Straße Am Sportplatz, eine Erschließung vornehmen. Nach deren Abschluss sollen auf dem gut 7.500 Quadratmeter großen Areal bis zu zwölf neue Eigenheime entstehen können. Derzeit befindet sich dort noch Grünland.

Anzeige
Natururlaub im Land der 1000 Seen
Natururlaub im Land der 1000 Seen

Die Mecklenburgische Seenplatte bildet mit 1.117 natürlichen Gewässern das größte geschlossene Seengebiet Europas.

In die Planungen einbegriffen sind außerdem zwei weitere Grundstücke, die direkt an den Jahnishausener Sportplatz grenzen, derzeit aber brach liegen. Auch dort soll eine Bebauung mit bis zu zwei Wohnhäusern ermöglicht werden.

Damit die neuen Wohnhäuser gebaut werden können, müssen jetzt zunächst die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden. Am Mittwoch sollen die Stadträte bei ihrem ersten Treffen nach der Sommerpause deshalb beschließen, dass, der bereits seit Mitte der 1990er Jahre bestehende Bebauungsplan für das Wohngebiet am Sportplatz in Jahnishausen, geändert wird. Laut dem Rathaus kann dabei ein beschleunigtes Verfahren angewendet werden. Trotz allem dürften bis zu dessen Ende aber einige Monate vergehen.

Dass es nach wie vor zu den Zielen der Stadt gehört, auch neue Wohnbauflächen zu ermöglichen, hatte Riesas OB Marco Müller (CDU) in einem anderen Zusammenhang erst im jüngsten Bauausschuss deutlich gemacht. Dies sei ein Mittel, um Zuzug junger Leute zu ermöglichen, den es unbedingt brauche, so Müller. Kürzlich war die Einwohnerzahl Riesas unter die 30.000er-Marke gesunken; Anfang der 2000er Jahre hatte sie noch bei etwa 40.000 gelegen. (SZ/ewe)

Mehr zum Thema Riesa