Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Riesa
Merken

Bau der Pausitzer Straße in Riesa erst ab Mitte Juli

Der Ausbau zwischen Engelsstraße und Lutherplatz sollte eigentlich bereits Ende Juni starten. Jetzt ist er auf die Zeit nach dem Stadtfest verschoben.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Ein Blick aus Richtung Engelsstraße in die Pausitzer Straße: Hier beginnt bald der Straßenbau.
Ein Blick aus Richtung Engelsstraße in die Pausitzer Straße: Hier beginnt bald der Straßenbau. © Stadt Riesa/Uwe Päsler

Riesa. Die Stadt Riesa hat den Start des grundhaften Ausbaus der Pausitzer Straße zwischen Friedrich-Engels-Straße und Robert-Koch-Straße um drei Wochen verschoben. Der Stadtrat hat Anfang Juni den Auftrag an das Riesaer Unternehmen Opti-Bau vergeben. In den Beschlussunterlagen war ein Baubeginn für den 24. Juni vorgesehen, der aber erst am 15. Juli kommen wird.

"Damit garantieren wir ein ungestörtes Stadtfest, ohne dass es bei einem erhöhten Besucher- und Kraftfahreraufkommen zu Problemen im Baustellenbereich kommt", wird Riesas Bauamtsleiterin Ina Nicolai zitiert. Das Riesaer Stadtfest findet am ersten Juli-Wochenende (5. bis 7. Juli) statt.

Der Ausbau der wichtigen innerstädtischen Verkehrsachse umfasst laut Rathaus eine Gesamtstrecke von 300 Metern. Inbegriffen seien Tiefbauarbeiten zur Energieversorgung und für neue Datenleitungen. Der eigentliche Straßenbau sowie den Neubau von je anderthalb Meter breiten, getrennten Geh- und Radwegen auf beiden Seiten. Die Fahrbahnbreite wird nach dem Ausbau einheitlich 6,50 Meter betragen. Die Abwasserleitungen waren bereits vor einigen Jahren erneuert worden.

Erste Vollsperrung zwischen Engels- und Hohe Straße

Die Bauarbeiten sollen unter Vollsperrung, dabei aber in zwei Abschnitten erfolgen. Eine komplette Sperrung der Baustrecke auf der gesamten Länge sei nicht möglich, weil sonst die Freiwillige Feuerwehr Riesa-Stadt nicht ausrücken könnte, hieß es dazu.

Der erste Abschnitt ab Friedrich-Engels-Straße südwärts einschließlich der Einmündung Hohe Straße soll bis 30. Oktober fertig gebaut sein. Der zweite Abschnitt zwischen Feuerwehr und der Kreuzung am Lutherplatz solle anschließend folgen. Die Fertigstellung des Gesamtprojekts sei für Mai 2025 geplant.

Die Investitionssumme gibt die Stadt mit reichlich einer Million Euro an. Der Anteil der Stadt von 893.000 Euro wird dabei zu 75 Prozent vom Land gefördert. Den Rest bestreiten die Stadtwerke und das Telekommunikationsunternehmen Vodafone, hieß es.

In den nächsten Tagen werde das Bauunternehmen den Ablauf präzisieren. Rechtzeitig vor Baubeginn werde es auch Informationen für die Anwohner geben, da durch die Maßnahme unter anderem auch die Erreichbarkeit der Hohe Straße beeinflusst werde. (SZ/ewe)