SZ + Riesa
Merken

Riesa will wieder Klosterweihnacht feiern

Trotz schwieriger Bedingungen soll es dieses Jahr einen Weihnachtsmarkt geben. An mancher Stelle wird er sich von den Vorjahres-Ausgaben unterscheiden.

Von Eric Weser
 4 Min.
Teilen
Folgen
Die letzte Klosterweihnacht feierte Riesa 2019. Da ahnte noch niemand, dass sie 2020 wegen einer Pandemie nicht würde stattfinden können.
Die letzte Klosterweihnacht feierte Riesa 2019. Da ahnte noch niemand, dass sie 2020 wegen einer Pandemie nicht würde stattfinden können. © Sebastian Schultz

Riesa. Nach einem Jahr Corona-Zwangspause soll es dieses Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt in Riesa geben: Von Freitag, 3. Dezember, bis Donnerstag, 23. Dezember, ist die Klosterweihnacht im Klosterinnenhof hinterm Rathaus diesmal geplant. Das haben Stadtverwaltung und die FVG jetzt bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Auch die Eisbahn soll am gewohnten Standort neben dem Rathaus wieder mit dazugehören.

Riesas OB Marco Müller (CDU) sagte, man wolle in der Adventszeit wieder strahlende Gesichter der Riesaer auf dem Weihnachtsmarkt erleben. Deshalb halte man auch unter den aktuellen Bedingungen an der Klosterweihnacht und der Eisbahn fest.

Aufgrund der jüngsten Änderungen bei den Corona-Regeln werde der Riesaer Weihnachtsmarkt aber "kleiner und feiner" ausfallen – ausfallen müssen, so Riesas Stadtoberhaupt. Wichtig sei jedoch, dass er überhaupt stattfinde.

Stadtfest als Vorbild

Dass Veranstaltungen auch unter Corona-Bedingungen funktionieren können, habe nicht zuletzt das Stadtfest im Sommer gezeigt. "Auch da haben wir als Stadt Riesa versucht, trotz der schwierigen Rahmenbedingungen ein Zeichen zu setzen und Optimismus auszustrahlen", so Marco Müller. Von den Besuchern sei das sehr gut angenommen worden, viele Menschen hätten sich vernünftig bewegt, hätten Eigenverantwortung gezeigt. Man gehe davon aus, dass das auch beim Weihnachtsmarkt so sein werde.

Drei mit Zuversicht: FVG-Chef John Jaeschke, Riesas OB Marco Müller (CDU) und Eisbahn-Organisator Torsten Pilz sind guter Dinge, dass die Klosterweihnacht dieses Jahr auch unter Corona-Bedingungen viele Besucher anzieht. Bei einer Pressekonferenz stellten
Drei mit Zuversicht: FVG-Chef John Jaeschke, Riesas OB Marco Müller (CDU) und Eisbahn-Organisator Torsten Pilz sind guter Dinge, dass die Klosterweihnacht dieses Jahr auch unter Corona-Bedingungen viele Besucher anzieht. Bei einer Pressekonferenz stellten © Sebastian Schultz

Tierpark wird eingebunden

Coronakonform soll die Klosterweihnacht vor allem durch räumliche Entzerrung und Einhaltung von Mindestabständen zwischen den Besuchern werden. Um das zu gewährleisten, soll es dieses Jahr auch ein Novum geben. Über einen Durchgang sollen Besucher vom Klosterinnenhof in den Tierpark gelangen, wo im Bereich von Kräutergarten und Terrasse eine "Eis-Bar" vorgesehen ist. "Wir werden den Bereich so ausstaffieren und illuminieren, dass die Besucher dort entspannen können", so FVG-Geschäftsführer John Jaeschke. "Am besten bei alkoholischen Getränken."

Reduziertes Programm

Was kleiner ausfallen wird als ursprünglich geplant, ist das Bühnenprogramm, so der FVG-Chef. Auch die Böhmische Weihnacht, die in vergangenen Jahren im Marktbereich und in der Außengastronomie vertreten war, wird diesmal voraussichtlich nur mit zwei Außenständen vertreten sein. Und auch eine Après-Ski-Party, die in den Vorjahren fest zum Veranstaltungsprogramm der Klosterweihnacht gehört, wird es laut FVG diesmal nicht geben.

Eisbahn bis Ferienende

Ein Stück reduzierter als sonst ist einiges bei der Klosterweihnacht. Die Eisbahn allerdings, sagt deren Macher Torsten Pilz, werde so groß sein wie immer. Mit dem Aufbau der hauptsächlich von Feralpi, Stadtwerken und Volksbank gesponserten Eisfläche soll es ab dem Buß- und Bettag (17. November) losgehen. Start auf der Bahn werde diesmal nicht an einem Freitag sein, sondern erst am Sonnabend, 27. November. Durch viele weitere Sponsoren sei es möglich, dass die Bahn bis Sonntag, 2. Januar, und damit bis zum Ende der Weihnachtsferien stehe, so Torsten Pilz, der optimistisch ist, dass das Treiben auf der Eisfläche auch unter Corona-Bedingungen funktionieren wird.

Lichtermeile am Boulevard

Flankiert werden soll Riesas Weihnachtsmarkt von weiteren Aktionen. So soll es den Adventskalender und eine "Lichtermeile" der Innenstadt-Händler geben. Die Meile, bei der Geschäfte bis etwa 21, 22 Uhr und damit einiges länger geöffnet sein sollen, ist für Freitag, 10. Dezember, geplant, so Innenstadt-Managerin Anja Dietel.

Weihnachtsbaum aus Riesa

Vorfreude auf die Klosterweihnacht dürfte wecken, dass neben dem Eisbahn-Aufbau kommende Woche auch der Riesaer Weihnachtsbaum kommt. Dabei handle es sich um eine stattliche Blautanne von der Gutenbergstraße. Der Baum solle am 19. November aufgestellt werden, heißt es von der FVG, sodass er beim Eisbahn-Start beleuchtet dastehe.

Dreieinhalb Wochen vor dem Start der Riesaer Klosterweihnacht versprühen die Beteiligten viel Optimismus. Doch alle wissen: Die Lage ist dynamisch. Auch OB Marco Müller machte deutlich, dass die Veranstaltung unter dem Vorbehalt steht, dass sie durchgeführt werden darf. Dass das klappt, da bleiben die Macher allerdings zuversichtlich.

  • Schulklassen oder Vereine, die die Eisbahn nutzen wollen, können das vor den öffentlichen Öffnungszeiten der Bahn. Terminvereinbarung dafür unter [email protected] oder 03525 520200.