Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Riesa
Merken

Riesaer Hotelier auf dem Weg zur Ukraine-Grenze

Markus Steinäcker will Kriegsflüchtlinge in Polen abholen. Weil er keinen Führerschein hat, suchte er einen Fahrer und fand ihn. Das größere Problem war der Kleinbus.

Von Jörg Richter
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Torsten Giehler (links) von der Volkssolidarität Radebeul und Marcus Steinäcker, der Besitzer des Riesaer Hotels "Eulenspiegel", sind auf dem Weg zur polnisch-ukrainischen Grenze.
Torsten Giehler (links) von der Volkssolidarität Radebeul und Marcus Steinäcker, der Besitzer des Riesaer Hotels "Eulenspiegel", sind auf dem Weg zur polnisch-ukrainischen Grenze. © privat

Riesa/Radebeul. Marcus Steinäcker ist glücklich. Der Besitzer des Riesaer Hotels "Eulenspiegel" (ehemals "Saxonia") ist auf den Weg zur polnisch-ukrainischen Grenze. Er möchte Kriegsflüchtlingen helfen, in Sicherheit zu kommen.

Ihre Angebote werden geladen...