merken
PLUS Riesa

Sachsenarena soll einen Lift bekommen

Wer mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen auf den Arena-Balkon will, hat es schwer. Der Betreiber der Veranstaltungshalle möchte das ändern.

In der Riesaer Sachsenarena fand zuletzt ein Roland-Kaiser-Konzert statt, nachdem die Halle zuvor acht Monate als Impfzentrum für den Kreis Meißen gedient hatte.
In der Riesaer Sachsenarena fand zuletzt ein Roland-Kaiser-Konzert statt, nachdem die Halle zuvor acht Monate als Impfzentrum für den Kreis Meißen gedient hatte. © Eric Weser

Riesa. In Riesas Veranstaltungshalle Sachsenarena soll ein Fahrstuhl eingebaut werden. Das hat der Betreiber, die städtische Förder- und Verwaltungsgesellschaft (FVG), bestätigt. Laut Geschäftsführer John Jaeschke gibt es für das Vorhaben auch bereits eine Baugenehmigung.

Der Aufzug soll im Zugangsbereich der Halle auf der linken Seite installiert werden und ermöglichen, dass Besucher künftig von dem Erdgeschoss auf die Geschossebene darüber gelangen, ohne dafür die Treppen benutzen zu müssen. Auf der Ebene liegt der Arena-Balkon, der für verschiedene Veranstaltungen genutzt wird. Unter anderem findet dort seit etlichen Jahren die Konzertreihe "Live vom Balkon" statt.

Anzeige
Augen auf beim Küchen-Kauf
Augen auf beim Küchen-Kauf

Wer auf der Suche nach einer neuen Küche ist, sollte Wert auf professionelle Beratung und Planung vor Ort legen, zum Beispiel bei Hülsbusch in Dresden und Weinböhla.

"Für uns war immer klar, dass wir den Arena-Balkon für alle zugänglich machen wollen", sagt FVG-Chef John Jaeschke über den geplanten Fahrstuhl-Einbau, der nach seinen Angaben eine sehr hohe fünfstellige Summe kosten wird.

Offen ist noch, wann der Lift tatsächlich kommt. Abhängig ist das auch von Fördermittelzusagen, da die FVG bei der Finanzierung des Vorhabens auch auf öffentliche Gelder zurückgreift.

Anzapfen möchte die städtische Tochtergesellschaft ein vom sächsischen Sozialministerium aufgelegtes Förderprogramm, das Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen verbessern soll. Anfang September hatten Meißens Kreisräte bereits einem Förderantrag der FVG für den Fahrstuhl-Einbau und knapp 8.100 Euro als Kommunalanteil für das Vorhaben zugestimmt. Nun braucht es noch die Zustimmung der Sächsischen Aufbaubank, damit weiteres Fördergeld fließen kann.

Etliche Instandhaltungsmaßnahmen

Mit dem Vorhaben würden sich die Instandhaltungsmaßnahmen an der Halle aus der jüngsten Zeit fortsetzen: Erst im Mai war der Riesa-Schriftzug an der Stirnseite der Halle erneuert worden. Im Spätsommer folgte dann eine Generalüberholung der Sumoringer-Skulpturen, die auf dem Platz vor dem Arena-Eingang stehen.

Seit dieser Woche lässt der Hallenbetreiber den Asphalt auf einem Teil des VIP-Parkplatzes vor der Arena von einer Fachfirma erneuern. In der nächsten Zeit sind solche Arbeiten auch innerhalb des umzäunten Arena-Geländes geplant, wo sich ebenfalls Stellflächen befinden – etwa für Fahrzeuge, die Veranstaltungstechnik transportieren.

Am Montag gab es Reparaturarbeiten am Asphalt auf dem VIP-Parkplatz vor der Arena.
Am Montag gab es Reparaturarbeiten am Asphalt auf dem VIP-Parkplatz vor der Arena. © FVG

Und es soll nicht die letzte Maßnahme bleiben: Für die nächste Zeit plant die FVG laut John Jaeschke außerdem, die LED-Leinwände an der Fassade der Arena auszuwechseln. Erst im August hatte der Chef des Hallenbetreibers im Interview mit sächsische.de diese als "sehr stör- und wartungsanfällig" bezeichnet, gleichzeitig aber betont, wie wichtig sie seien, um Veranstaltungen zu bewerben und Botschaften zu platzieren. Im selben Gespräch hatte Jaeschke auch unterstrichen, dass die 1999 erbaute Sachsenarena an verschiedenen Stellen eine Frischzellenkur benötige.

Nach fast einem Dreivierteljahr, in dem die Sachsenarena als Impfzentrum für den Kreis Meißen diente, war die Halle zuletzt wieder als Ausrichtungsort für Veranstaltungen in Erscheinung getreten: Das Konzert von Schlagerstar Roland Kaiser hatte mehrere Tausend Fans angelockt – obwohl im Vorfeld verschärfte Corona-Regeln in Kraft getreten waren und vielen Anhängern den Konzertbesuch verhagelt hatten.

Für Freitag, 1. Oktober, ist in der Arena eine Ü-30-XXL-Schlagerparty angekündigt. Die nächsten großen Publikumsveranstaltungen in der Halle werden laut aktueller Programmplanung die Pferdeshow Cavalluna ab 23. Oktober und die Tanzshow Let's Dance Anfang November sein. (SZ/ewe/jö/stl)

Mehr zum Thema Riesa