Riesa
Merken

Feuerwehrleute wünschen sich Pizza vom Innenminister

Armin Schuster besucht spontan die Kameraden in der brennenden Gohrischheide und kommt mit ihnen ins Gespräch. - Am Montag das nächste Feuer.

Von Jörg Richter
 2 Min.
Teilen
Folgen
Sachsens Innenminister Armin Schuster (rechts) spricht mit dem Großenhainer Stadtwehrleiter Dirk Zenker (links) und Marco Brettschneider von der Zeithainer Feuerwehr (Mitte).
Sachsens Innenminister Armin Schuster (rechts) spricht mit dem Großenhainer Stadtwehrleiter Dirk Zenker (links) und Marco Brettschneider von der Zeithainer Feuerwehr (Mitte). © privat

Zeithain. Dass Armin Schuster so schnell wieder in Zeithain sein würde, damit hätte der neue sächsische Innenminister wohl nicht gerechnet. Vor ein paar Wochen besuchte er das Sächsische Feuerwehrmuseum am südlichen Rand der Gohrischheide. Damals war der Minister von der ehrenamtlichen Tätigkeit der AG Feuerwehrhistorik Riesa begeistert. Diesmal ist er es von der professionellen Arbeit der zahlreichen freiwilligen Feuerwehrleute, die seit Donnerstag versuchen, die Flammen in dem Waldgebiet nicht ausufern zu lassen.

Schuster war am Sonntagabend drei Stunden lang in der Gohrischheide unterwegs, um sich vor Ort ein Bild von der Lage im Brandenburgischen wie auch im Sächsischen zu machen. Er sprach mit vielen Einsatzkräften und bedankte sich für die aufopferungsvolle Arbeit. „Katastrophen kennen keine Landesgrenzen, machen an ihnen nicht Halt“, so der Staatsminister.

Ebenfalls vor Ort war der Landesbranddirektor Dirk Schneider, der als fachkompetenter Berater das Einsatzgeschehen zu koordinieren half. Doch die Feuerwehrleute aus der Region haben den Waldbrand in der munitionsbelasteten Gohrischheide unter Kontrolle, auch wenn Winde ihn immer wieder neu entfachen.

Anzeige
Canalettos Meisterwerke einzigartig präsentiert
Canalettos Meisterwerke einzigartig präsentiert

Zauber des Realen: Die phänomenale Ausstellung "Bernardo Bellotto am sächsischen Hof" zeigt in der Gemäldegalerie Alte Meister Canalettos einzigartige Blicke auf das barocke Dresden und Umgebung.

Der Minister fragte die Kameraden, wie der Freistaat ihnen helfen könnte. Wie ein Pressesprecher im Innenministerium mitteilt, hätten sich die Feuerwehrleute nur zwei Dinge gewünscht: Pizza und dass der Waldbrand endlich aufhört.

Der nächste Einsatz ganz in der Nähe

Doch mit Letzterem ist wohl nicht so schnell zu rechnen. Die Hitze hat weitere Brände zur Folge und hält die Feuerwehren auf Trab. So informiert die Feuerwehr Zeithain, dass am Montag gegen 13.30 Uhr Ortswehren Röderau, Zeithain und Lorenzkirch und die Feuerwehr Riesa zu einem Feldbrand zwischen Zeithain und Neudorf alarmiert wurde. Es brannten rund 1.000 Quadratmeter Weizenfeld.