merken
Riesa

Sax bleibt Nünchritzer Feuerwehrchef

Er übernimmt zum letzten Mal dieses Ehrenamt.

Der Nünchritzer Gemeindewehrleiter Wolfgang Sax, hier bei einer Veranstaltung vor acht Jahren, genießt das Vertrauen seiner Kameraden.
Der Nünchritzer Gemeindewehrleiter Wolfgang Sax, hier bei einer Veranstaltung vor acht Jahren, genießt das Vertrauen seiner Kameraden. © Archivfoto: Foto-Schröter

Nünchritz. Die magische Zahl der Feuerwehrleute ist die 112. Viele Kameraden verwenden die Notrufnummer zum Beispiel auf ihrem Auto-Kennzeichen. Zudem lassen freiwillige Feuerwehren oft den 110. Gründungstag ausfallen und feiern lieber das 112. Jubiläum ganz groß.

Bei der Wahl der Nünchritzer Gemeindewehrleitung spielte diese Zahl - sei es Zufall oder Vorhersehung - ebenfalls eine Rolle. Denn von den 129 wahlberechtigten Kameraden gaben 112 ihre Stimme ab.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Sie wählten zum fünften Mal in Folge Wolfgang Sax zu ihrem Gemeindewehrleiter. Er begleitet seit 2001 dieses Ehrenamt und gilt als einer der versiertesten Feuerwehrleute im Landkreis Meißen. Nicht umsonst ist der Hauptbrandinspektor auch der 1. stellvertretende Kreisbrandmeister. Mit nur vier Gegenstimmen und sechs Enthaltungen wurde er wiedergewählt.

Doch schon jetzt kündigt er seinen Rücktritt an. "Ich trete in fünf Jahren definitiv nicht noch einmal an", sagt Sax, der Anfang Januar 60 Jahre alt geworden ist. 2026 wird er 65 und wechselt in die Alters- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Nünchritz. Laut der Feuerwehrsatzung dürfen aber nur aktive Feuerwehrleute Gemeindewehrleiter sein.

Bei der Wahl der Gemeindewehrleitung erhielt Jochen Dölitzsch als Leiter der Alters- und Ehrenabteilung nahezu 100 Prozent der Stimmen. Auch Jugendwartin Julia Müller wurde wiedergewählt.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa