merken
Riesa

Riesaer Schüler säen Blühwiese

Im Karl-Marx-Ring waren erst kürzlich neue Bäume gepflanzt worden. Künftig soll es dort bunt werden - wenn die Natur mitspielt.

Noch ist die Wiese im Karl-Marx-Ring recht kahl, doch das soll sich bald ändern - auch dank einiger Schüler aus dem Rudolf-Stempel-Gymnasium.
Noch ist die Wiese im Karl-Marx-Ring recht kahl, doch das soll sich bald ändern - auch dank einiger Schüler aus dem Rudolf-Stempel-Gymnasium. © privat/Uwe Anger

Riesa. Bewaffnet mit Pflanzeimern ging es am Donnerstag los: Im Karl-Marx-Ring haben jetzt vier Jugendliche mit Unterstützung des Vereins Lebnatene den Grundstein für eine Blühwiese gelegt. Die Idee dazu war entstanden, nachdem eine der Achtklässlerinnen des Rudolf-Stempel-Gymnasiums kürzlich auf der Fläche einen Baum zur Konfirmation gepflanzt hatte, erzählt Lebnatene-Chef Uwe Anger.

Gleich vier verschiedene Samenmischungen hatte Anger besorgt, die nun auf der Fläche verteilt werden. Sie tragen Namen wie Schmetterlingsbuffet und Hummelschmaus. In Zukunft könnten auf der Fläche etwa Goldmohn, Thymian, Ringelblume und viele weitere Pflanzenarten wachsen und Insekten anlocken - wenn die Vögel nicht alles wegpicken. Uwe Anger ist allerdings zuversichtlich, dass die Natur sich ihren Weg suchen wird. Eine Mitarbeiterin der Wohnungsgesellschaft Riesa habe ihm auch von deren anderen Blühwiesenprojekten erzählt. "Da gibt es Flächen, auf denen zwei Jahre lang erstmal nichts passiert ist, weil es zu trocken war. Und nun kommen auf einmal die Blumen."

Anzeige
Eine Familientageskarte für die Region
Eine Familientageskarte für die Region

Das wird ein richtiger Entdeckersommer. Pünktlich zum Start der Sommerferien fahren Familien immer mittwochs günstig durch die Region.

Für Uwe Anger ist die Aktion auch ein gutes Zeichen dafür, dass sich die Riesaer zu Eigeninitiative bringen lassen, denn die Schüler hätten das von sich aus gemacht. "Ohne zu fragen: Was krieg ich dafür?" Am Karl-Marx-Ring hatte das im ersten Anlauf noch nicht so recht geklappt: Auf einen Aufruf, beim Pflanzen zu helfen, hatte sich nur ein Anwohner gemeldet. Für die fleißigen Helfer gab es letztendlich noch eine kühle Erfrischung: Baumbotschafter Gunter Spies habe eine Runde Ginger Ale spendiert, erzählt Uwe Anger.

Weiterführende Artikel

Wird diese Wiese zu oft gemäht?

Wird diese Wiese zu oft gemäht?

Anwohner fordern mehr Wildwuchs auf einer Grünfläche in Merzdorf. Die Antwort aus dem Rathaus überrascht.

Neue Bäume für den Karl-Marx-Ring

Neue Bäume für den Karl-Marx-Ring

Eine Gruppe von Riesaern hat der WGR gleich ein Dutzend Pflanzen gespendet. Dabei soll es nicht bleiben.

Der Verein, dessen Name für" Leben ist natürlich energiereicher" steht, hat an der Leipziger Straße gegenüber der Straße Am Kuffenhaus eine Streuobstwiese angelegt. Dort soll am Montag, 21. Juni, auch ein kleines Sonnenwende-Feuer entfacht werden. "Wer Lust hat, mit uns ins Feuer zu schauen, ist gern eingeladen", so Anger. (SZ/stl)

Mehr zum Thema Riesa