merken
Riesa

Bobfahrer-Helm in Riesa unterm Hammer

Mit einer Auktion wollen Riesas Rotarier Geld für den guten Zweck sammeln.

Rotarierin Daniela Strauß und Bobtrainer Gerd Leopold bei der Übergabe des geschichtsträchtigen Helms.
Rotarierin Daniela Strauß und Bobtrainer Gerd Leopold bei der Übergabe des geschichtsträchtigen Helms. © Sebastian Schultz

Riesa. Nico Walther hatte Glück. Als ihm der Radiologe nach einem Sturz beim Training in Altenberg bescheinigte, er sei nur knapp an der Querschnittslähmung vorbeigeschrammt, da seien bei ihm die Schalter im Kopf angegangen. So schilderte es der Bobfahrer 2020. Gerade hatte Walther Bronze bei der Weltmeisterschaft mit dem Viererbob Bronze gewonnen - und das Ende seiner Karriere bekannt gegeben.

"Das kam für mich auch überraschend", sagt Daniela Strauß. Die Riesaerin verbindet ein freundschaftliches Verhältnis mit Walther und seinem Trainer Gerd Leopold. Ohne die Schutzausrüstung hätte der Unfall womöglich schwerwiegendere Folgen gehabt, sagt Strauß, die vor sechs Jahren das Bob-Anschubturnier der Rotarier in Riesa initiiert hatte.

Anzeige
Hilfskonvoi dank VARO auf großer Fahrt
Hilfskonvoi dank VARO auf großer Fahrt

Mit einer Benzinspende unterstützen die Meißener Brennstoffprofis einen Verein, der Kindern in Litauen hilft.

Der Helm, der den Sportler 2019 schützte, steht nun zur Versteigerung auf Ebay - für den guten Zweck. Wegen Corona war das Turnier 2020 ausgefallen, erzählt Daniela Strauß. Also habe man nach alternativen Benefiz-Veranstaltungen gesucht. Eine Idee: Nico Walther für einen Vortrag einladen. Daraus wurde aus Zeitgründen nichts, denn Walther steckt momentan mitten in der Ausbildung zum Piloten.

Stattdessen entstand die Idee, signierte Sportausrüstung zu versteigern. "Nico Walther sagte dann, er habe noch einen Helm, der vielleicht ein bisschen mehr einbringt", erzählt Daniela Strauß. Die Schramme vom Sturz in Altenberg sei mehr als deutlich zu sehen. Unterschrieben haben nun neben Walther selbst auch Trainer Gerd Leopold sowie der Rekordweltmeister und Doppelolympiasieger Francesco Friedrich und seine beiden Anschieber.

Bis zum 11. Oktober können nun sportbegeisterte Sammler mitbieten. Als besonderes Schmankerl für Sportbegeisterte haben sich die Rotarier um Daniela Strauß noch etwas überlegt: "Es soll die Möglichkeit einer persönlichen Übergabe mit Gerd Leopold geben." Wer immer den Helm ersteigert, habe dann also die Option, ein Erinnerungsfoto mit der Trainerlegende zu schießen.

Unterschrieben haben nicht nur Nico Walther und Gerd Leopold, sondern auch Rekordweltmeister Francesco Friedrich und sein Team.
Unterschrieben haben nicht nur Nico Walther und Gerd Leopold, sondern auch Rekordweltmeister Francesco Friedrich und sein Team. © Sebastian Schultz

Wofür die Erlöse ausgegeben werden, das sei noch offen. Fest steht bisher nur: Das Geld soll zugunsten von Kindern fließen. Es sei denkbar, dass es am Ende auf mehrere aufgeteilt wird, ähnlich wie die eingespielte Summe aus dem jüngsten Bob-Anschubturnier. Das können etwa Spenden an den Kinderschutzbund sein, aber auch beispielsweise Projekte in der Kinder- und Jugendbibliothek. "Das hängt letztlich auch davon ab, was der Helm einspielt."

Nico Walther sei mittlerweile übrigens dabei, sich seinen Kindheitstraum zu erfüllen: "Vom Piloten in der schnellen Eisrinne zum Piloten im internationalen gelb-roten Frachtflieger des weltgrößten Logistikkonzerns", so schreiben es die Rotarier in einer Mitteilung zur Auktion. "So wird dieser Helm zu einem besonderen Symbol dafür, wie man mit Willenskraft und Disziplin, wie sie der Leistungssport erfordert und ausbildet, zu neuen Ufern aufbrechen kann."

Hier geht's zur Versteigerung auf Ebay.de.

Mehr zum Thema Riesa