merken
Riesa

Stadtrat bestätigt gewählte Feuerwehrleitung

In Gröditz, Nauwalde, Nieska und Spansberg können die neuen Ortswehrleitungen mit ihrer Arbeit beginnen.

Die neu gewählte Gröditzer Ortswehrleitung: (v.l.)
Ortswehrleiter Rolf Engl mit seinen Stellvertretern Anne Brockert und Oliver Linge sowie den Feuerwehrausschussmitgliedern Thomas Frank, Thomas Müller und Florian Rosenthal.
Die neu gewählte Gröditzer Ortswehrleitung: (v.l.) Ortswehrleiter Rolf Engl mit seinen Stellvertretern Anne Brockert und Oliver Linge sowie den Feuerwehrausschussmitgliedern Thomas Frank, Thomas Müller und Florian Rosenthal. © Freiwillige Feuerwehr Gröditz

Gröditz. Der Stadtrat Gröditz hat jetzt das Ergebnis der diesjährigen Feuerwehrwahlen anerkannt. Entsprechend der Feuerwehrsatzung werden die Leitungen der Ortsfeuerwehren Gröditz, Nauwalde, Nieska und Spansberg alle fünf Jahre von den Kameraden neu gewählt. Das geschieht gewöhnlich im Rahmen von Jahreshauptversammlungen.

In Gröditz fand diese bereits am 18. September statt. Hier wurde Rolf Engl zum Ortswehrleiter wiedergewählt. Seine beiden Stellvertreter sind Oliver Linge und die Jugendwartin Anne Brockert. In den neuen Feuerwehrausschuss wurden zudem Thomas Müller, Thomas Frank, Alexander Türke und Florian Rosenthal gewählt.

Anzeige
HOLDER sucht Mechaniker
HOLDER sucht Mechaniker

Der Fachgroßhändler bietet eine abwechslungsreiche und spannende Aufgabe: als Mechaniker in der hauseigenen Werkstatt in Dresden.

In Nauwalde bleibt Philip Wendt Ortswehrleiter. Sein Stellvertreter ist Tim Scheffler. Mit Torsten Strauchmann gibt es auch in Nieska einen erfahrenen Ortswehrleiter, der von Tobias Mahn als Stellvertreter unterstützt wird. Die Spansberger Ortswehrleitung setzt sich aus Jan-Uwe Höll und seinem Stellvertreter Max Prellberg zusammen.

Momentan stellt die Corona-Pandemie mit ihren Einschränkungen die freiwilligen Feuerwehren wieder vor große Herausforderungen. Das betonte der Gröditzer Ortswehrleiter Rolf Engl auf der Jahreshauptversammlung. Besonders hob er die Zusammenarbeit mit den umliegenden Feuerwehren hervor. "In Zeiten von gemischten Trupps merkt man einfach, wie unverzichtbar die Zusammenarbeit mit anderen Feuerwehren ist", sagt er.

Mehr zum Thema Riesa