merken
Riesa

Zwei Männer an der Strehlaer Fähre

Landrat Ralf Hänsel besuchte Strehla und sprach mit Bürgermeister Jörg Jeromin über geplante Projekte.

Landrat Ralf Hänsel (r.) und Strehlas Bürgermeister Jörg Jeromin am Fähranleger in Strehla.
Landrat Ralf Hänsel (r.) und Strehlas Bürgermeister Jörg Jeromin am Fähranleger in Strehla. © Landratsamt Meißen

Strehla. Der neue Meißner Landrat Ralf Hänsel (parteilos) hat seine Besuchstour durch die hiesigen Städte und Gemeinden fortgesetzt. Jetzt stattete der ehemalige Zeithainer Bürgermeister einen früheren Nachbarn seinen Besuch ab. Die Stadt Strehla stand auf dem Programm. Die Stadt mit rund 4.000 Einwohnern erstreckt sich mit ihren sieben Ortsteilen beiderseits der Elbe im Norden des Landkreises.

Gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Jeromin besichtigte der Landrat im Nixenbad Strehla das Technikgebäude. „Hier soll perspektivisch die Badtechnik modernisiert werden. Einen entsprechenden Antrag auf Fördermittel haben wir bereits gestellt“, berichtete Bürgermeister Jörg Jeromin zum Stand der Planungen.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Ebenfalls beabsichtigt ist der Neubau eines Hortgebäudes. Am möglichen zukünftigen Standort tauschten sich Jörg Jeromin und Landrat Ralf Hänsel zu dem Vorhaben der Stadt Strehla aus.

„Wir haben bei unserem Treffen viele Themen angeschnitten. So waren auch der Breitbandausbau, Feuerwehrgerätehäuser und Sportanlagen Gegenstände unseres Gesprächs. Ich habe so einen guten Eindruck bekommen, was in der Stadt Strehla aktuell bearbeitet wird“, sagt Landrat Ralf Hänsel zum Treffen.

Seinen Abschluss fand der Besuch am Fähranleger der Personenfähre Nixe. Auch an dieser Stelle kommt es zukünftig zu Veränderungen. Noch betreibt Strehla die Fähre, die die Faschingshochburg mit Lorenzkirch verbindet. Ab diesem Frühjahr übernimmt die Verkehrsgesellschaft Meißen (VGM) im Auftrag des Landkreises Meißen den Fährbetrieb. (SZ/jö)

Mehr zum Thema Riesa