Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Riesa
Merken

Nach Unwetter in der Region Gröditz: 58-Jähriger erliegt Verletzungen

Nach dem Unwetter in der Region Gröditz ist ein Mann an den Folgen seiner Verletzungen gestorben. Er wurde bei dem Sturm kurz hinter der Landesgrenze in Brandenburg in einem Auto von einem Baum getroffen.

Von Jörg Richter
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Kurz nach dem Unwetter am Abend des 18. Juni wurde im Gröditzer Gerätehaus eine ortsfeste Befehlsstelle eingerichtet, von wo aus alle Einsätze der Feuerwehr und des THW koordiniert wurden.
Kurz nach dem Unwetter am Abend des 18. Juni wurde im Gröditzer Gerätehaus eine ortsfeste Befehlsstelle eingerichtet, von wo aus alle Einsätze der Feuerwehr und des THW koordiniert wurden. © SZ/Jörg Richter

Großthiemig/Gröditz. Wie jetzt bekannt geworden ist, hat es bei dem Unwetter, das in der vergangenen Woche auch über Gröditz gezogen war, im brandenburgischen Großthiemig einen tragischen Unfall gegeben. Dort war ein Baum auf ein fahrendes Auto gefallen. Beide Insassen eines VW Caddy mussten durch die Feuerwehr befreit werden und wurden anschließend schwer verletzt in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Die Lausitzer Rundschau hatte von dem Unfall als Erstes berichtet. Ein Pressefoto zeigt, wie ein riesiger Stamm auf dem eingedrückten Dach eines blauen VW Caddy liegt. Feuerwehrleute stehen daneben. Sie hatten Äste abgesägt, um überhaupt an die eingeklemmten Personen (60 und 58 Jahre alt) heranzukommen. Ein Radlader hatte den Kameraden dabei geholfen.

Drei Tage später teilte die Polizeidirektion Cottbus mit, dass der 58-jährige Beifahrer an den Folgen seiner schweren Verletzungen verstorben ist. Damit hat das Unwetter, das Wetterexperten nicht als Tornado, sondern als "Fallböe" eingestuft hatten, ein Todesopfer gefordert. In der Stadt Gröditz und ihren vier Dörfern soll bei dem Sturm nach bisherigen Informationen niemand verletzt oder gar getötet worden sein.

Gröditz richtet Spendenkonto ein

Unterdessen hat die Stadtverwaltung Gröditz alle Einwohner der Stadt aufgefordert, Geld für neue Bäume zu spenden. Die Pflanzungen sollen im Herbst erfolgen. Die Spendengelder würden gesammelt und ausschließlich für diesen Zweck eingesetzt, teilt die Stadtverwaltung mit.

  • Spenden bitte an das Konto der Stadtverwaltung Gröditz bei der Sparkasse Meißen: IBAN: DE74 8505 5000 3063 0021 85, Verwendungszweck: Unwetter Gröditz 2024.