merken
PLUS Riesa

Nadelöhr am Riesaer Puschkinplatz soll bald verschwinden

Eine Baustelle in der Innenstadt bremst zurzeit den Verkehr aus - aber nicht mehr lange.

Sommerzeit ist Baustellenzeit. Zu den geplanten kamen in Riesa zuletzt auch kurzfristig einige Arbeiten hinzu - wie hier am Puschkinplatz.
Sommerzeit ist Baustellenzeit. Zu den geplanten kamen in Riesa zuletzt auch kurzfristig einige Arbeiten hinzu - wie hier am Puschkinplatz. © Klaus-Dieter Brühl

Riesa. Wer in den vergangenen Tagen mit dem Auto aus Richtung Goethestraße um den Alexander-Puschkin-Platz fahren musste, der konnte unter Umständen ausgebremst werden. Dort sorgt seit gut einer Woche eine Absperrung auf der linken Fahrbahnseite für ein kleines Nadelöhr. Was unter normalen Bedingungen nur ein paar Parkplätze kostet - es sei denn, ein Linienbus kommt vorbei. Weil die Baustelle direkt gegenüber der Haltestelle liegt, zwingt die Absperrung Autofahrer an der Stelle zum Halten.

Lange soll das aber nicht mehr so sein, heißt es aus dem Rathaus. Grund für die Baustelle sei nicht etwa ein Kanaleinbruch, wie zuletzt am Karl-Marx-Hof und auch am Lutherplatz, sondern Schäden am Straßeneinlauf und an der Zuleitung zum Hauptkanal. Mittlerweile sei der Beton schon wiederhergestellt, er müsse lediglich noch aushärten. Geplant ist die Freigabe schon am Freitag, 13. August. (SZ/stl)

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Mehr zum Thema Riesa