merken
PLUS Riesa

Dampfer wieder in Diesbar-Seußlitz zurück

Nach zwei Jahren Abstinenz legt die Weiße Flotte in Sachsens nördlichstem Elbweindorf an. Die Touristen aus Dresden wurden schmerzlich vermisst.

Im Juni kam der Dampfer "Diesbar" der Sächsischen Dampfschifffahrt nur bis Radebeul. Wegen Niedrigwasser und der drohenden Insolvenz wurde Diesbar-Seußlitz aus dem Fahrplan gestrichen.
Im Juni kam der Dampfer "Diesbar" der Sächsischen Dampfschifffahrt nur bis Radebeul. Wegen Niedrigwasser und der drohenden Insolvenz wurde Diesbar-Seußlitz aus dem Fahrplan gestrichen. © Arvid Müller

Diesbar-Seußlitz. Die Freude ist groß am Bösen Bruder. Die Weiße Flotte hat Diesbar-Seußlitz wieder in ihren Fahrplan aufgenommen. Ab 11. Juli sollen die historischen Dampfer wieder regelmäßig jeden Tag die beiden Anlegestellen an Lehmanns Weinstube und am Landgasthof "Zum Roß" ansteuern.

"Wir hatten schon gebangt, ob wir überhaupt noch von der Weißen Flotte angefahren werden", sagt Angela Gruhl von der Tourist-Information im Haus des Gastes neben dem Seußlitzer Barockschloss. Denn gerade an den Wochenenden nutzten in der Vergangenheit viele Dresdner die Raddampfer zu einem Ausflug nach Diesbar-Seußlitz.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Die Ängste waren nicht unbegründet. Denn in der Insolvenzzeit der ehemaligen Sächsischen Dampfschifffahrt im vergangenen Jahr, fiel das Elbweindorf an der rauen Furt ganz aus dem Fahrplan der weltweit ältesten Raddampferflotte. Auch das Niedrigwasser, bedingt durch die drei aufeinander folgenden Dürrejahre, machte eine Schiffstour auf der Elbe monatelang unmöglich.

Eine der wenigen guten Nachrichten 2020

Letzteres traf bereits auf 2019 zu. Damals, als Corona noch unbekannt war und nicht die Gaststätten an ihre Existenzgrenzen zwang, wurden die Touristen aus Dresden, Radebeul und Meißen schmerzlich vermisst. "Da legte nur selten ein Schiff hier an", erinnert sich Angela Gruhl.

Die Meldung von der Insolvenz der Sächsischen Dampfschifffahrt im Juni 2020 ließ die Diesbar-Seußlitzer nichts Gutes erahnen. Als Anfang September bekannt wurde, dass der Schweizer Robert Straubhaar die traditionsreiche Flotte in Sachsen übernimmt, war das eine der wenigen guten Nachrichten des letzten Jahres für die hiesigen Wirte und Winzer ohne zu wissen, ob sie jemals wieder Touristen aus Dresden, Radebeul und Meißen begrüßen können.

Das wissen sie jetzt auch noch nicht. Der 11. Juli ist noch eine Weile hin. Ob dann Niedrigwasser wieder das Geschäft mit den Dampfergästen vermiest, weiß niemand. Doch die Zuversicht ist wieder da und wird durch die neue Weiße Flotte GmbH gestärkt. Dessen Pressesprecher Robert Körner sagt: "Dass wir Diesbar-Seußlitz aufgeben, steht nicht zur Debatte." Die Route Sächsische Weinstraße von Dresden nach Diesbar-Seußlitz sei auch in Zukunft fester Bestandteil des Linienfahrplanes.

Anleger stehen schon bereit

Ab 11. Juli legt täglich ein Raddampfer um 9.45 Uhr vor der Brühlschen Terrasse in Dresden ab, macht Zwischenstation in Radebeul (10.45 Uhr) und unterhalb des Meißner Doms (12 Uhr), um 12.40 Uhr erst im Diesbar und zehn Minuten später in Seußlitz anzulegen. Nach 40 Minuten geht es dann ab Lehmanns Weinstube zurück. 13.45 Uhr heißt es am Gasthof "Zum Roß": "Alle an Bord, wir fahren los!"

Schon jetzt stehen die Anlegestellen am Ufer bereit. In den nächsten Wochen werden sie wieder zu Wasser gelassen. Die Weiße Flotte weist darauf hin, dass Mitreisende momentan noch einen Mund-Nasen-Schutz tragen sollen. Diese Pflicht gilt sowohl beim Zu- und Abstieg als auch an Bord. Am Platz kann er abgenommen werden. Es wird empfohlen, die Tickets online im Vorfeld zu erwerben. Außerdem sollen die Passagiere Abstand zueinander halten.

Seit Mittwoch ist die Weiße Flotte zu einem reduzierten Normalbetrieb zurückgekehrt. Bisher werden von Mittwoch bis Sonntag wieder touristische Rundfahrten im Stadtgebiet Dresden angeboten. Auch Gastronomie wird wieder an Bord möglich sein. Bis 30. Juni aber ausschließlich in Selbstbedienung. Ab 1. Juli soll es auch Fahrten in der Sächsischen Schweiz geben, ehe der volle Jahresfahrplan von Bad Schandau bis Diesbar-Seußlitz ab 11. Juli wieder möglich ist.

Weiterführende Artikel

Neuer Termin für Dresdner Dampferparade

Neuer Termin für Dresdner Dampferparade

Das Fest wird noch dieses Jahr nachgeholt. Außerdem steht jetzt fest, wann die Dampfschifffahrt zum Normalfahrplan zurückkehrt.

Einen Tag zuvor ist in Dresden eine große Dampferparade aus Anlass des 185. Jubiläums der sächsischen Dampfschifffahrt auf der Elbe geplant. Am 8. Juli 1836 hatte der sächsische König Friedrich August II. nur einen Monat nach seiner Inthronisierung der Königlich-Sächsischen Dampfschiffahrts Gesellschaft die Genehmigung zum Betrieb von Dampfschiffen auf der Elbe erteilt.

Mehr zum Thema Riesa