merken
Riesa

Wie Alleinerziehende wieder ins Arbeitsleben finden

Wer als Alleinerziehender wieder in den Berufsalltag will, hat es nicht immer einfach. Für Betroffene gibt es aber Hilfe.

Romy Holz (r.) arbeitet jetzt als Alltagsbegleiterin in einer Senioreneinrichtung. Sie schaffte den beruflichen Wiedereinstieg.
Romy Holz (r.) arbeitet jetzt als Alltagsbegleiterin in einer Senioreneinrichtung. Sie schaffte den beruflichen Wiedereinstieg. © BSW

Riesa. Sie hat es geschafft: Nach einer Weiterbildung zur Betreuungskraft im Sommer arbeitet Romy Holz inzwischen als Alltagsbegleiterin in einer Riesaer Senioreneinrichtung. „Ich freue mich sehr, nach der langen Phase zu Hause, wieder ins Berufsleben zu starten und etwas dazu lernen zu können.“

Den (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben nach der Lockdown-Phase hat Romy Holz ein Projekt des Bildungswerks der Sächsischen Wirtschaft (BSW) in Riesa ermöglicht. Unter dem Motto „Brücken für Alleinerziehende“ werden dabei alleinerziehenden Müttern und Vätern Unterstützungsangebote gemacht. Die Hilfen reichen von Einzel- und Gruppencoachings, Motivations- und Beratungsgesprächen bis hin zu informativen Workshops, etwa zu den Themen Zeitplanung, Bewerbung oder Work-Life-Balance, erklärt das BSW.

Anzeige
Nager, die in kein Schema passen
Nager, die in kein Schema passen

Die Großen Maras haben gerade wieder Nachwuchs bekommen - und erhielten bei der Wahl zum Tier des Monats Oktober die meisten Stimmen.

„Alleinerziehende Mütter und Väter bieten mit ihren Kompetenzen ein wichtiges Fachkräftepotenzial für die regionalen Unternehmen“, so Madlen Böhm, eine der drei Mitarbeiterinnen des Projektes im Landkreis Meißen. Nach ihren Worten habe ein Drittel der Projektteilnehmer in Arbeit oder Ausbildung vermittelt werden können. Laut dem BSW ist das Projekt bis 31. Oktober 2021 verlängert worden. Damit könne weiteren Alleinerziehenden bei der Arbeitssuche im Landkreis Meißen geholfen werden.

Die Unternehmensgruppe BSW ist nach eigenen Angaben mit rund 250 Mitarbeitern sachsenweit an zwölf Orten mit insgesamt 37 Bildungszentren, Ersatzschulen und flankierenden Dienstleistungen vertreten. Das jährliche Teilnehmervolumen in Ausbildungen, Weiterbildungen und Projekten liegt bei rund 15.000 Personen. Das BSW wurde 1990 von den sächsischen Arbeitgeberverbänden gegründet, um den Strukturwandel in den neuen Bundesländern zu begleiten.

Infos für Interessierte unter 03525 5140025 oder auch auf der BSW-Internetseite.

Mehr zum Thema Riesa