merken
PLUS Riesa

Wird eine Frau Riesas neue Citymanagerin?

Die meisten der bisherigen Bewerber sind weiblich, heißt es vom HGV. Bis Ende Januar hofft der Verein auf weitere Resonanz.

Das Schmuck- und Uhrengeschäft Stenzel in der Hauptstraße soll im April vom neuen Innenstadt-Management bezogen werden.
Das Schmuck- und Uhrengeschäft Stenzel in der Hauptstraße soll im April vom neuen Innenstadt-Management bezogen werden. © Sebastian Schultz

Riesa. Einen guten Monat nach Beginn der Ausschreibung sind in Riesa die ersten Bewerbungen auf die neue Citymanagement-Stelle eingegangen. Wie Kurt Hähnichen vom Handels-, Gewerbe- und Verkehrsverein HGV mitteilt, haben sich beim Verein bislang vier Bewerber gemeldet. "Die Frist läuft noch bis 31. Januar", sagt Hähnichen. Er hoffe noch, dass die Verantwortlichen am Ende aus mindestens zehn Personen eine auswählen können. "Wir sind positiv gestimmt."

Bislang stehen die Chancen nicht schlecht, dass die Stelle mit einer Frau besetzt werden kann: Drei der vier bisherigen Bewerber seien weiblich, sagt Hähnichen. Sie alle kämen aus der Region, im Radius von etwa 50 Kilometern um Riesa. Aus Hähnichens Sicht insofern ein gutes Zeichen, weil die Stelle für fünf Jahre ausgeschrieben ist und so lange auch von derselben Person besetzt sein sollte - am liebsten noch darüber hinaus.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Weiterführende Artikel

Was bringt ein Citymanager für Riesa?

Was bringt ein Citymanager für Riesa?

In Riesa soll sich bald eine Person beruflich um die Innenstadtbelebung kümmern. Anderswo gibt es so was schon.

Einen wichtigen Schritt nach vorn wollen der HGV, bei dem die neue Stelle angesiedelt sein wird, und die Stadtverwaltung in den kommenden beiden Wochen machen. Dann sollen die letzten Details für das Innenstadt-Büro geregelt und der Mietvertrag unterschrieben werden. "Damit blieben uns dann noch gute zehn Wochen, das Büro so herzurichten, dass es passt." Hähnichen rechnet damit, dass für den Umbau des ehemaligen Juweliergeschäfts Stenzel an der Hauptstraße zum Büro ein mittlerer vierstelliger Betrag fällig werden dürfte - unabhängig von weiteren Kosten, die der Hauseigentümer übernimmt.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa