Riesa
Merken

Chef-Wechsel bei Riesaer Stadtwerke-Tochter

Mehr als 30 Jahre lang war Ullrich Bannorth im Konzern tätig. Jetzt geht der Geschäftsführer der Energiegesellschaft Riesa in den Ruhestand.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Rente nach 30 Jahren im Konzern: Ullrich Bannorth - hier bei einer der zahlreichen Spendenaktionen in der Stadtbibliothek.
Rente nach 30 Jahren im Konzern: Ullrich Bannorth - hier bei einer der zahlreichen Spendenaktionen in der Stadtbibliothek. © Sebastian Schultz

Riesa. Bei Energiegesellschaft Riesa (EGR) steht im neuen Jahr ein Führungswechsel an: Der langjährige Geschäftsführer der Stadtwerke-Tochter, Ullrich Bannorth, geht nach mehr als 30 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand.

"Als einer der Männer und Frauen der ersten Stunde wirkte Herr Bannorth ganz wesentlich an der erfolgreichen Entwicklung der Stadtwerke seit ihrer Gründung mit", heißt es in einer Mitteilung der Stadtwerke. "Die Veränderungen, die in dieser Zeit erarbeitet wurden, waren nicht nur Grundstein für den Erfolg des Unternehmens, sondern sie prägten auch das Bild der Stadt maßgeblich."

So sei aus dem Kohlelager mit hohem Schornstein in Riesa-Weida ein Kraftwerksstandort mit modernem Kundenzentrum, geworden; das "Pünktchenhaus" wich der Puschkintorpassage und in Gröba entstand durch hohe Investitionen ein modernes Heizkraftwerk. Diese und weitere Projekte habe Ullrich Bannorth in verschiedenen Funktionen wesentlich mitgestaltet.

Bannorth war im Lauf seiner Tätigkeit für den Riesaer Energieversorger unter anderem Marketing-Chef und Prokurist der Stadtwerke gewesen, ehe er 2011 Geschäftsführer der EGR wurde. Das Unternehmen verantwortet die Sicherstellung der technisch-gewerblichen Dienstleistungen, die für den Betrieb der Versorgungsnetze notwendig sind. Aber auch beispielsweise bei der Sanierung des Hallenschwimmbades sei die EGR tätig geworden.

EGR-Geschäftsführer Ullrich Bannorth (2.v.l.) geht in Rente. Künftig übernehmen die beiden Prokuristen Thomas Meißner (l.) und André Süßmilch (r.) die Führung bei der Stadtwerke-Tochter. Mit im Bild: Stadtwerke-Geschäftsführer René Röthig (2.v.r.).
EGR-Geschäftsführer Ullrich Bannorth (2.v.l.) geht in Rente. Künftig übernehmen die beiden Prokuristen Thomas Meißner (l.) und André Süßmilch (r.) die Führung bei der Stadtwerke-Tochter. Mit im Bild: Stadtwerke-Geschäftsführer René Röthig (2.v.r.). © Stadtwerke Riesa

Eins zu eins neu besetzt werden soll der Geschäftsführerposten im Unternehmen nicht. Stattdessen teilen sich die beiden Prokuristen André Süßmilch und Thomas Meißner als Prokuristen in die Führungsaufgaben der Stadtwerke-Tochter. Beide sind bei den Stadtwerken als Bereichsleiter für Netzbetrieb beziehungsweise Erzeugung und Vertrieb tätig.

"Im Namen der Stadtwerke, der EGR GmbH und ganz besonders in meinem eigenen Namen möchte ich Herrn Bannorth für die über 30-jährige außerordentlich erfolgreiche Arbeit für die Stadtwerke danken", zitiert die Mitteilung den Stadtwerke-Geschäftsführer René Röthig. "Er hat die Entwicklung der Stadtwerke wesentlich geprägt. Ich bin überzeugt, dass das bestehende Team der EGR auch die Herausforderungen der Zukunft meistern wird und so die sehr gute Entwicklung der Gesellschaft weiter sichert. Herrn Bannorth wünsche ich persönlich alles Gute im nun bald kommenden, wohlverdienten Ruhestand und vor allem Gesundheit."