merken
Riesa

Kappus-Mitarbeiter bekommen mehr Lohn

Die Gewerkschaft einigt sich mit der Geschäftsführung des Riesaer Seifenwerks auf höhere Löhne - und einen Corona-Bonus.

Die Mitarbeiter des Riesaer Seifenwerks bekommen mehr Lohn.
Die Mitarbeiter des Riesaer Seifenwerks bekommen mehr Lohn. © Foto: Lutz Weidler

Riesa. Die Beschäftigten des Kappus-Seifenwerks in Riesa werden mit der Septemberabrechnung erstmals mehr Lohn bekommen. Das hat die Gewerkschaft IG BCE in einer Pressemeldung mitgeteilt. Demnach erhöhen sich die Löhne zunächst um vier Prozent. Im September 2021 sollen sie nochmals steigen, sodass sich insgesamt ein Lohnplus von sieben Prozent ergebe. 

Darüber hinaus sollen die Beschäftigten des Riesaer Seifenherstellers vor Weihnachten einen "Corona-Bonus" in Höhe von 600 Euro bekommen. "Das ist ein großer Erfolg und mehr als Symbolik für die Beschäftigten", erklärt Norbert Winter, der aufseiten der Gewerkschaft die Verhandlungen mit Kappus geleitet hatte. Winter verweist auf die Insolvenz der Gruppe im Jahr 2018, die andernorts auch Werkschließungen zur Folge hatte. Nur die beiden Standorte in Heitersheim und Riesa überlebten. 

Anzeige
Digital Sales Manager (m/w/d) gesucht!
Digital Sales Manager (m/w/d) gesucht!

Die DDV Media sucht für ihre Standorte in Radebeul, Meißen, Riesa und Großenhain kreative Verstärkung.

"Zügige und faire Verhandlungen"

"Die Kollegen haben anderthalb Jahre mit der Unsicherheit gelebt und gearbeitet, dass die Insolvenz schlecht endet", so Norbert Winter. "Und während des Höhepunktes von Corona haben sie zudem volle Kanne durchproduziert. Nun bekommen sie ein verdientes Lohnplus."  Nachdem im Mai 2020 ein neuer Gesellschafter die alten Kappus-Standorte übernommen hatte, sei ein "sozialpartnerschaftlicher Dialog aufgebaut worden, sodass man in zügigen und fairen Verhandlungen ein gutes Tarifergebnis erzielen konnte". 

Die Riesaer Seifenfabrik wurde 1911 gegründet und versorgte als größte Seifenfabrik ganz Ostdeutschland. 1992 wurde das Werk von der Kappus-Gruppe übernommen, dem zu diesem Zeitpunkt größten Seifenhersteller Europas. 2018 musste die Gruppe Insolvenz anmelden. Mit dem Neustart 2020 besteht KAPPUS unter neuer Führung aus den Werken Riesa und Heitersheim und produziert mit 160 Mitarbeitern etwa 135 Millionen Seifen pro Jahr.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa