SZ + Riesa
Merken

Riesa: Führungswechsel bei Kappus

Der Seifenhersteller will expandieren - und erweitert dafür die Geschäftsführung.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Tanja-Simone Pigorsch ist neue Geschäftsführerin bei Kappus. Das große Foto zeigt den Standort in Riesa.
Tanja-Simone Pigorsch ist neue Geschäftsführerin bei Kappus. Das große Foto zeigt den Standort in Riesa. © Sebastian Schultz

Riesa. Führungswechsel bei Kappus: Ab 1. November übernimmt Tanja-Simone Pigorsch die Geschäftsführung in dem Unternehmen. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt. Mit Pigorsch habe man "eine ausgewiesene Expertin und erfahrene Top-Managerin in den Bereichen Fast Moving Consumer Goods, Beauty, Hygiene und Kosmetik" gewinnen können, heißt es vom Seifenhersteller, der Werke in Riesa, Heitersheim und Kehl betreibt. Sie werde bei Kappus für Vertrieb, Marketing sowie Forschung und Entwicklung zuständig sein und dabei auch die Position als Sprecherin der Geschäftsführung übernehmen.

Ebenfalls Teil der Geschäftsführung ist Michael Steppuhn, der bereits seit September als CFO (kaufmännischer Geschäftsführer) in der Leitung des Unternehmens aktiv ist. "Als Geschäftsführer und kaufmännischer Leiter in verschiedenen Produktionsbetrieben konnte er umfangreiche Erfahrung in den Bereichen Produktion, Controlling und Einkauf sammeln", heißt es von Kappus.

Der bisherige Geschäftsführer Rainer Gsell soll dagegen bis Mitte 2022 aus der Leitung des Unternehmens ausscheiden und bis dahin die beiden Nachfolger einarbeiten. Mit dem personellen geht laut Kappus auch ein Strategiewechsel einher: Nachdem sich der Seifenproduzent in den vergangenen zwei Jahren stabilisiert hatte, trete man nun in eine Phase der Expansion.

Die Kappus GmbH produziert eigenen Angaben zufolge jährlich etwa 150 Millionen feste Seifen und seifenfreie Waschstücke an ihren drei Standorten. Mit rund 200 Mitarbeitern und einem Umsatz von 40 Millionen Euro pro Jahr gehöre man zu den führenden Seifenherstellern in Europa. Das Unternehmen hatte 2018 Insolvenz anmelden müssen und war 2020 nach längerer Konsolidierungsphase von der Beteiligungsgesellschaft Ad Astra übernommen worden.