merken
PLUS Riesa

Wirtschaftsforum sagt Tag der Bundesstraßen ab

Erstmals findet der sogenannte B-Day nicht statt – weil laut den Veranstaltern wichtige Gäste verhindert sind.

Die Sprecher des Vereinigten Wirtschaftsforums der Region Riesa, Kurt Hähnichen (l.) und Matthias Mückel. Beide verkündeten jetzt die Absage des für den 16. September geplanten "B-Day".
Die Sprecher des Vereinigten Wirtschaftsforums der Region Riesa, Kurt Hähnichen (l.) und Matthias Mückel. Beide verkündeten jetzt die Absage des für den 16. September geplanten "B-Day". © Sebastian Schultz

Riesa. Das Vereinigte Wirtschaftsforum Region Riesa hat seinen für den 16. September geplanten Bundesstraßen-Tag (auch: B-Day) abgesagt. Die Gründe seien vielfältig, so die Sprecher Kurt Hähnichen und Matthias Mückel in einer Mitteilung. Hauptsächlich seien jedoch die Gastredner, die zum Planungsstand der regionalen Bundesstraßen-Ausbauprojekte informieren sollen, "terminlich komplett verhindert." Weil das der geplante Hauptpunkt der Veranstaltung hätte sein sollen, habe man sich zu dem Schritt veranlasst gesehen.

Für den ausgefallenen Termin versuche man, Ersatz im Oktober oder November zu finden, hieß es.

Late Night Shopping Dresden
Late Night Shopping Dresden
Late Night Shopping Dresden

Zur langen Einkaufsnacht unter dem Motto "Late Night Shopping" lädt das City Management Dresden am Freitag, 1. Oktober, in die Dresdner Innenstadt ein. Vom Neumarkt an der Frauenkirche bis zur Prager Straße beteiligen sich zahlreiche Händler und die großen Einkaufsgalerien an der Aktion.

Laut dem Wirtschaftsforum ist der fünfte Bundesstraßen-Tag der erste in der Geschichte des B-Day-Bündnispakts, der abgesagt werden muss. Bei der Veranstaltung informieren gewöhnlich Vertreter aus Sachsens zuständigen Ministerien und Behörden über den aktuellen Stand der Bundesstraßen-Projekte in der Gegend – also die Ortsumgehungen für Strehla (B 182), Glaubitz, Wildenhain, Quersa, Schönfeld (alle B 98) sowie die Umverlegung der B 169 zwischen Seerhausen und Salbitz.

Neben dem Thema Straßenausbau werden beim B-Day meist noch andere infrastrukturpolitisch bedeutsame Themen angesprochen, zuletzt beispielsweise der Breitbandausbau.

In der Regel stellt sich bei der Veranstaltung außerdem ein Mitgliedsunternehmen des Wirtschaftsforums näher vor und tritt als Gastgeber auf. Diesmal hätten es die Riesaer Automationsspezialisten von HGDS sein sollen.

Von der aktuellen Protest-Postkarte des Wirtschaftsforums gibt es 6.000 Stück. Die Karten sollen Bürger an Entscheider verschicken, um sie an die Bedeutung der Straßenbauprojekte zu erinnern.
Von der aktuellen Protest-Postkarte des Wirtschaftsforums gibt es 6.000 Stück. Die Karten sollen Bürger an Entscheider verschicken, um sie an die Bedeutung der Straßenbauprojekte zu erinnern. © Sebastian Schultz

An der Wichtigkeit der Projekte für den Industriebogen zwischen den Autobahnen 13 und 14 ändere sich durch die B-Day-Absage indes nichts, betonen die Sprecher der Vereinigung. Um in der Sache weiter Druck zu machen, rufen sie zur Unterstützung der Bürger-Aktion des Wirtschaftsforums auf: Mit möglichst vielen Postkarten an Entscheider in Politik und Behörden, soll auf die Bedeutung der Straßenbauprojekte aufmerksam gemacht werden.

"Eher bin ich mal auf dem Mond, als mit dem Auto auf der B 169 von Riesa bis zur A 14 oder A 13 ...", nimmt ein Astronaut auf dem aktuellen Kartenmotiv die lange Planungsdauer bei den Projekten aufs Korn. Die bereits adressierten Postkarten sind unter anderem in etlichen Rathäusern der Region erhältlich – sie müssen nur noch frankiert und abgesendet werden. (SZ)

Mehr zum Thema Riesa