merken
PLUS Riesa

Zeithainer wählen am 18. April

Der Termin für die Bürgermeisterwahl steht fest. Auch die CDU hat schon einen Kandidaten in der Hinterhand.

Der Schreibtisch im Büro des Zeithainer Bürgermeisters ist verwaist. Im April soll ein Nachfolger für den bisherigen Amtsinhaber Ralf Hänsel gefunden werden.
Der Schreibtisch im Büro des Zeithainer Bürgermeisters ist verwaist. Im April soll ein Nachfolger für den bisherigen Amtsinhaber Ralf Hänsel gefunden werden. © Sebastian Schultz

Zeithain. Nun ist es raus. Die Einwohner der Gemeinde Zeithain sollen am 18. April nächsten Jahres einen neuen Bürgermeister wählen. Das hat der Gemeinderat auf seiner kurzen Sitzung am Montag beschlossen. Bereits im Vorfeld hatten sich die Fraktionen über diesen Termin verständigt.

Richtig amtlich steht er am 13. Januar fest. Dann soll der Wahltermin im Zeithainer Amtsblatt öffentlich bekanntgegeben werden. Ab dem 14. Januar können Parteien bzw. Einzelpersonen ihre Kandidatenbewerbungen beim Gemeindewahlausschuss einreichen. Als dessen Leiter wurde Bauamtsleiter Holger Koßwig bestimmt. Seine Stellvertreterin ist Kämmerei-Mitarbeiterin Silke Kaul.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Der Gemeinderat hat auch den Termin einer möglichen Wahlwiederholung festgelegt. Sollte kein Kandidat im ersten Wahlgang mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen auf sich vereinen, dann sind die Zeithainer aufgerufen, am 9. Mai ein zweites Mal ihre Stimme abzugeben.

Probleme mit Amtsblatt

In den letzten Monaten hatte es Schwierigkeiten bei der Verteilung der Amtsblätter gegeben. Das wurde auf einer der letzten Gemeinderatssitzungen beklagt. Das Zeithainer Amtsblatt erscheint normalerweise aller zwei Wochen. Doch mitunter hätten die Einwohner erst nach zweieinhalb Monaten die entsprechenden Ausgaben als gesammelte Werke erhalten.

Was ist, wenn das Amtsblatt am 13. Januar wieder nicht im Briefkasten steckt? Muss dann auch die Wahl verschoben werden? - Das schließt Hauptamtsleiter Ronny Werner aus. Entscheidend sei die Veröffentlichung des Amtsblattes auf der Internetseite der Gemeinde Zeithain. Dass die gedruckte Ausgabe des Amtsblattes verteilt wird, sei lediglich ein Entgegenkommen der Gemeindeverwaltung und keine Pflicht. Werner verweist auf andere Kommunen, wo die Amtsblätter zum Mitnehmen ausgelegt werden.

Bisher hat nur die Bürgerinteressengemeinschaft Gemeindegebiet Zeithain (Big Zeithain) einen Kandidaten benannt. Der Promnitzer Mirko Pollmer soll in den Wahlkampf um das höchste Amt in der Gemeinde Zeithain geschickt werden. Der Familienvater ist promovierter Wirtschaftspädagoge und arbeitete auch schon für den Zentralverband des Deutschen Handwerks in Berlin. "Für uns war die Tatsache wichtig, dass er von hier ist", sagt Big-Vorsitzender Dieter Wamser.

Mirko Pollmer aus Promnitz geht für die Big Zeithain ins Rennen.
Mirko Pollmer aus Promnitz geht für die Big Zeithain ins Rennen. © SZ-Archiv

Auch die Christdemokraten wollen für die Wahl am 18. April einen eigenen Kandidaten stellen. Der ehemalige Bürgermeister Ralf Hänsel, der vor Kurzem sein neues Amt als Meißner Landrat angetreten hat, war bereits von der CDU nominiert worden, obwohl er parteilos ist und nicht in der Gemeinde Zeithain wohnt. Den hiesigen Christdemokraten sei es wichtig gewesen, einen erfahrenen Verwaltungsmann als Bürgermeister zu gewinnen, betont der CDU-Fraktionschef Christian Wagner.

Er verrät, dass auch seine Partei einen geeigneten Kandidaten gefunden hat. Allerdings macht er, anders als BiG-Chef Wamser, noch ein Geheimnis daraus. Bis spätestens 11. Februar können sich Kandidaten beim Gemeindewahlausschuss melden. "Wir haben also noch keine Eile damit", so Wagner. Allerdings beabsichtige die CDU, ihren Bürgermeister-Anwärter noch vor Weihnachten bekanntzugeben.

Werner führt Amtsgeschäfte

Wagner lässt durchblicken, dass sein Wunschkandidat in der Gemeinde "nicht ganz unbekannt" sei. "Er wird auf alle Fälle ein Guter für Zeithain werden, der auch die Akzeptanz der Leute hat", sagt er.

So lange der Bürgermeisterstuhl im Rathaus verwaist ist, übernimmt Hauptamtsleiter Ronny Werner die Verwaltungsaufgaben. Seine Stellvertreter sind Bauamtsleiter Holger Koßwig und Kämmerin Joana Goltzsche. Die repräsentativen Aufgaben, wie die Vorbereitung und Leitung der Gemeinderatssitzungen oder die Besuche bei Jubilaren und Vereinsversammlungen, sind Sache des stellvertretenden Bürgermeisters Dieter Wamser, der das auch in der Vergangenheit sehr gut machte.

Weitere Nachrichten aus Riesa und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa