Riesa
Merken

Zeithains Hauptcomputer reicht nicht mehr aus

Die Gemeinde Zeithain will sich einen neuen Server kaufen. Er wird teurer als ursprünglich geplant.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Netzwerkkabel stecken in einem Server. Der Hauptcomputer der Gemeinde Zeithain ist in die Jahre gekommen und soll ersetzt werden.
Netzwerkkabel stecken in einem Server. Der Hauptcomputer der Gemeinde Zeithain ist in die Jahre gekommen und soll ersetzt werden. © Marijan Murat/dpa (Archiv/Symbolfoto)

Zeithain. Der neue Server der Gemeindeverwaltung Zeithain darf bis zu 25.000 Euro mehr kosten als vorgesehen. Dem hat der Gemeinderat auf seiner letzten Sitzung zugestimmt. Ursprünglich war diese Anschaffung für 2021 vorgesehen. Die eingeplanten Gelder in Höhe von 60.000 Euro wurden aber in das Haushaltsjahr 2022 übertragen.

Der aktuelle Hauptcomputer ist fünf Jahre alt und arbeite an seiner Leistungsgrenze. "Fachprogrammumstellungen sind nicht mehr möglich", heißt es in der Beschlussbegründung. "Nur mit umfassenden und zeitaufwendigen Arbeiten an diesem Server könnte ein weiterer Betrieb sichergestellt werden."

Dazu müsste das System mindestens eine Woche außer Betrieb genommen werden, um den Hauptcomputer "aufzuräumen". Dies bedeute, dass sowohl die Verwaltung als auch die Grundschule und der Hort in dieser Zeit ihre Computer nicht benutzen könnten. Eine Neubeschaffung des Servers sei daher dringend geboten.

Anzeige TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Die Gemeindeverwaltung Zeithain orientiert sich bei der Größe des Hauptcomputers an der Stadt Gröditz. Beide Kommunen wollen sich dieses Jahr einen baugleichen Server anschaffen. Dabei ergaben Anfragen zu Angeboten, dass sich der Preis von Woche zu Woche verändert. Anfang Juni lag er bei rund 78.000 Euro für alle notwendigen Komponenten, wobei steigende Preise vorausgesagt wurden. Deswegen ist die Verwaltung gleich von höheren Mehrkosten ausgegangen. Alle anwesenden Gemeinderäte stimmten der Budgeterhöhung um 25.000 Euro zu. (SZ/jö)