merken

Riesaer Ministranten besuchen den Papst

13 junge Katholiken aus der Region fahren nach Rom. Die Reise dürfte aufregend werden.

© dpa

Riesa. Wallfahrt statt Klassenfahrt: Mehr als 800 katholische Jugendliche aus dem Bistum Dresden-Meißen nehmen an der Internationalen Ministrantenwallfahrt nach Rom teil. Aus dem Raum Riesa-Wermsdorf-Großenhain – so groß ist die neue Pfarreiengemeinschaft – sind 13 Messdienerinnen und Messdiener dabei, außerdem fünf erwachsene Begleitpersonen. Die Wallfahrer im Alter von 13 bis 20 Jahren werden im Sonntagsgottesdienst am 29. Juli um 10.30 Uhr in der Katholischen Pfarrkirche St. Barbara Riesa ausgesendet. Die Reise dauert dann bis zum 4. August.

Die Internationale Ministrantenwallfahrt findet alle vier Jahre statt. In Rom erwartet die Ministranten ein Programm von Gottesdiensten und Andachten über Besichtigungstouren bis hin zum Baden im Meer. Höhepunkt ist die Begegnung mit Papst Franziskus am 31. Juli auf dem Petersplatz. – Ministranten sind in der Regel Kinder und Jugendliche, die in katholischen Gottesdiensten dem Priester am Altar assistieren und dabei verschiedene Aufgaben wahrnehmen. So gehört das Herbeibringen von Brot und Wein für die Eucharistiefeier (Abendmahl) ebenso dazu wie das Halten von liturgischen Büchern und die Mitgestaltung von Prozessionen. Bei feierlichen Gottesdiensten, beispielsweise Ostern und Weihnachten, kommen dabei zusätzlich Kerzen und Weihrauch zum Einsatz. In den katholischen Pfarrgemeinden sind die Messdienerinnen und Messdiener meist in Gruppen organisiert. (SZ)

Anzeige
Riesa im Shopping-Glück
Riesa im Shopping-Glück

Click-and-Collect in der Elbgalerie Riesa - hier wächst und gedeiht die Freude auf einen neuen Einkaufs-Frühling!