merken

Riesenchor probt für Großereignis

Fast 50 Frauen und Männer singen im März im Chor die Johannes-Passion, dazu kommen Solisten und Orchester.

© Steffen Unger

Bischofswerda. Eines der Musikereignisse des Jahres in Bischofswerda präsentiert am 20. März der Förderverein Kirchenmusik. In der Christuskirche erklingt Bachs Johannes-Passion in der am häufigsten aufgeführten letzten Version von 1749. Die Proben dafür laufen schon seit dem letzten Herbst unter Leitung von Bischofswerdas Kantor Samuel Holzhey. Rund fünfzig Sängerinnen und Sänger der Kantorei der ev.-luth. Kirchgemeinde und von der kath. Gemeinde St. Benno wirken mit, darüber hinaus sonst nicht in einem Chor gebundene Damen und Herren, Solisten und Orchester.

Der Chor probt jetzt einmal in der Woche dienstags ab 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus, ab den Winterferien schon ab 19 Uhr. Um das Pensum zu schaffen, kommen ab diesem Sonnabend einmal im Monat Treffen am Wochenende hinzu.

ELBEPARK Dresden
Der ELBEPARK bietet mehr
Der ELBEPARK bietet mehr

180 Läden, 5.000 kostenlose Parkplätze und zahlreiche Freizeitangebote sorgen für stressfreies und vergnügtes Einkaufen im ELBEPARK. Jetzt Angebote entdecken.

Bach komponierte die Johannes-Passion 1724 in Leipzig. Sie ist eines der bekanntesten und am meisten aufgeführten Werke des weltberühmt gewordenen Künstlers. Kantor Holzhey schlug sie den Mitwirkenden für Bischofswerda vor, wohl wissend, dass es eine Herausforderung ist. „Aber es wird gut“, sagte der Kantor am Dienstag zum Stand der Dinge. Die Johannes-Passion ist im Vergleich zum Beispiel mit dem Weihnachtsoratorium herausfordernd für die Mitwirkenden, weil unter anderem der Chor häufig zu szenischen Einsätzen kommt und dafür hohe Konzentration nötig ist. (SZ/ass)

Karten: ev. Pfarramt, Buchhandlung Heinrich, Wohngalerie Svarovsky (Kirchstr.), Musikhaus Sommer (Herrmannstr.); 13 Euro, erm. 10 Euro, Abendkasse 15 Euro.