merken

Das VIDEO, das aus der Grube kommt 

Die Stadtentwässerung Dresden errichtet ein unterirdisches Wehr, um bei Starkregen die Elbe zu schonen.

© Screenshot SZ

Seit Juli 2018 rollte der Verkehr hinter der Carolabrücke über eine Umleitung. Die ist nötig, da die Stadtentwässerung Dresden dort ein Großprojekt verwirklicht. In einer großen Baugrube wird ein 15 Meter langes und bis zu 2,5 Meter hohes Wehr gebaut, das teils beweglich ist. In der Fachsprache heißt es Trenn- und Steuerbauwerk. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

"Genial Sächsisch": Die Erfinder live erleben

Fahrradspeichen aus Textil, Dünger, den man essen kann und ein Patent, damit es mit dem Nachwuchs klappt. „Genial Sächsisch“ bringt Forscher auf die Bühne.  

Damit können 4.100 Kubikmeter Abwasser in dem großen Kanal gestaut werden. Im Juli soll das Trenn- und Steuerbauwerk fertig sein. Bis Ende September wird die Straße am Rathenauplatz wieder umgebaut. Danach will die Stadt die Carolabrücke sanieren. Das Video zeigt die Details der Großbaustelle. (SZ/phi)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Der erste Akt an der Carolabrücke

Im Sommer wird das unterirdische Wehr fertig und die Umleitung beendet. Dann folgt die Brücken-Sanierung.