merken

Deutschland & Welt

Riesige Ehre am Ende der Karriere 

Dirk Nowitzki wird nicht mehr dribbeln. Dafür will George Bush mit ihm den Pinsel schwingen. 

"Dirkules" hört nach 21 Jahren auf - und wurde bei seinem letzten Spiel trotz Niederlage von allen bejubelt. © Philipp Hülsmann

Dallas. Mehrere ehemalige US-Präsidenten haben Dirk Nowitzki zum Ende seiner glorreichen Karriere gewürdigt und für die Basketball-Rente alles Gute gewünscht.

 "Du verdienst unseren aufrichtigen Dank dafür, dass du ein unglaublicher internationaler Botschafter für das Spiel und ein Weltklasse-Mensch bist. Ich kann es nicht erwarten, auch dein nächstes Kapitel zu sehen", twitterte Ex-Präsident Bill Clinton am Mittwoch (Ortszeit) zu Nowitzkis letztem Spiel in der nordamerikanischen Profiliga NBA. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Dresdner SC verpflichtet Libera Lenka Dürr

Mit der Verpflichtung der erfahrenen Libera Lenka Dürr ist dem Dresdner SC ein wahrer Königstransfer gelungen. 

Der 40 Jahre alte Würzburger stand bei der 94:105-Niederlage seiner Dallas Mavericks bei den San Antonio Spurs zum letzten Mal auf dem Parkett.

Als "großer NBA-Fan" gratulierte auch Barack Obama "den zukünftigen Ruhmeshallenmitgliedern Dwyane Wade und Dirk Nowitzki", die aus seiner Sicht nicht nur zu "den Größten aller Zeiten" gehören, sondern auch "Spitzen-Typen" sind. Nowitzkis langjähriger Rivale Wade hat im Trikot der Miami Heat ebenfalls seine aktive Karriere beendet.

Bereits beim letzten Saison-Heimspiel der Mavs gegen die Phoenix Suns hatte der frühere US-Präsident George W. Bush in einer Videobotschaft Nowitzki geehrt. 

"Gratulation zu einer großartigen Karriere", sagte Bush. "Wenn dir langweilig wird, komm und male mit mir." Der Ex-Präsident aus Texas ist passionierter Maler. (dpa)


Sehen Sie hier nochmal die Abschiedsrede des größten deutschen Basketballers:

Osterüberraschung