merken

Deutschland & Welt

Riesige Ehre am Ende der Karriere 

Dirk Nowitzki wird nicht mehr dribbeln. Dafür will George Bush mit ihm den Pinsel schwingen. 

"Dirkules" hört nach 21 Jahren auf - und wurde bei seinem letzten Spiel trotz Niederlage von allen bejubelt. © Philipp Hülsmann

Dallas. Mehrere ehemalige US-Präsidenten haben Dirk Nowitzki zum Ende seiner glorreichen Karriere gewürdigt und für die Basketball-Rente alles Gute gewünscht.

 "Du verdienst unseren aufrichtigen Dank dafür, dass du ein unglaublicher internationaler Botschafter für das Spiel und ein Weltklasse-Mensch bist. Ich kann es nicht erwarten, auch dein nächstes Kapitel zu sehen", twitterte Ex-Präsident Bill Clinton am Mittwoch (Ortszeit) zu Nowitzkis letztem Spiel in der nordamerikanischen Profiliga NBA. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Bald gehen die Filmnächte am Elbufer los.

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Der 40 Jahre alte Würzburger stand bei der 94:105-Niederlage seiner Dallas Mavericks bei den San Antonio Spurs zum letzten Mal auf dem Parkett.

Als "großer NBA-Fan" gratulierte auch Barack Obama "den zukünftigen Ruhmeshallenmitgliedern Dwyane Wade und Dirk Nowitzki", die aus seiner Sicht nicht nur zu "den Größten aller Zeiten" gehören, sondern auch "Spitzen-Typen" sind. Nowitzkis langjähriger Rivale Wade hat im Trikot der Miami Heat ebenfalls seine aktive Karriere beendet.

Bereits beim letzten Saison-Heimspiel der Mavs gegen die Phoenix Suns hatte der frühere US-Präsident George W. Bush in einer Videobotschaft Nowitzki geehrt. 

"Gratulation zu einer großartigen Karriere", sagte Bush. "Wenn dir langweilig wird, komm und male mit mir." Der Ex-Präsident aus Texas ist passionierter Maler. (dpa)


Sehen Sie hier nochmal die Abschiedsrede des größten deutschen Basketballers: