Merken

Robert Koch beendet seine Karriere als Profi-Fußballer

Der gebürtige Löbauer und Ex-Dynamo-Spieler bleibt dem Fußball-Regionalligisten FC Oberlausitz aber erhalten.

Von Thomas Christmann
 2 Min.
Teilen
Folgen
Robert Koch (links), hier am 4. Spieltag in der Begegnung gegen die VSG Altglienicke.
Robert Koch (links), hier am 4. Spieltag in der Begegnung gegen die VSG Altglienicke. © Florian Richter

Nach acht Spielen, 342 Minuten auf dem Feld und einem Tor in der laufenden Regionalliga-Saison ist Schluss für Robert Koch. Der 32-jährige Mittelfeldspieler vom FC Oberlausitz Neugersdorf hat seine Profi-Karriere im Fußball vorzeitig beendet. "Aufgrund langwieriger und anhaltender Verletzungsprobleme", wie der Verein mitteilt. Robert Koch und der FC Oberlausitz hätten sich in beiderseitigem Einvernehmen geeinigt, den Vertrag aufzulösen. Den unterschrieb der gebürtige Löbauer erst im Juni 2018. 

Robert Koch, der in Melaune bei Görlitz aufwuchs, spielte schon in seinen Jugendjahren bis 2007 in Neugersdorf, bevor der  32-Jährige nach Dresden wechselte. Dort kickte der offensiven Mittelfeldmann zwei Jahre für Borea, als nächste Station folgte Dynamo. Dort war Koch ein gefeierter Star, einer der Aufstiegshelden von 2011 und Kapitän. Ab 2014 ging‘s für ihn zum 1. FC Nürnberg – anfangs als Stammspieler gesetzt, kam er am Ende kaum noch zum Einsatz. Nach zwei Jahren wurde der Vertrag aufgelöst. Bis dahin hatte der Löbauer 100 Spiele absolviert und 14 Tore in der 2. Bundesliga geschossen. Er ging zurück in die Heimat, spielte ab der Saison 2016/2017 vier Monate für den FC Oberlausitz. Er hatte sein erstes Spiel am 24. September gegen den BFC Dynamo bestritten, sein letztes am 17. Dezember in Luckenwalde. Seine Bilanz: zehn Spiele, zwei Tore.

Zur Winterpause 2017/2018 folgte der Wechsel in die 3. Liga zum FSV Zwickau. „Wir hatten von Anfang an abgesprochen, dass er sich bei uns noch einmal in Schwung bringen und sich empfehlen will“, sagte der sportliche Leiter Manfred Weidner damals der SZ. Im Juni 2018 kam er nach 28 Spielen und vier Toren in der 3. Liga abermals zurück nach Neugersdorf – zu seinem Stammverein.

Nun ist sportlich Schluss. Robert Koch wird den FC Oberlausitz aber künftig im organisatorischen Bereich unterstützen. Zudem übernimmt er Aufgaben im Marketing.