merken

Romantica lockt rund 50 000 Besucher

Die Bautzener City-Managerin ist mit dem Erfolg der Einkaufsnacht sehr zufrieden und von einem Platz positiv überrascht.

© Uwe Soeder

Bautzen. Die Bautzener City-Managerin Gunhild Mimuß hat auch dieses Jahr zusammen mit den Innenstadthändlern viel Mühe in die Vorbereitung der Einkaufs- und Erlebnisnacht Romantica investiert. Die SZ sprach direkt nach der Veranstaltung mit ihr.

Anzeige
Auf der Suche nach dem eigenen Talent

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Stimmungsvolle Romantica

Frau Mimuß, soeben sind die vielen Lichter wieder verloschen. Die lange Einkaufsnacht war sehr kurzweilig und erlebnisreich. Was war Ihr persönlicher Höhepunkt?

Obwohl auch in diesem Jahr wieder alles bestens funktioniert hat, muss ich sagen, dass ich diesmal am meisten positiv überrascht war, wie gut es am Postplatz gelaufen ist. Neu war dort der Märchenzug, der natürlich von den Kindern geliebt wurde und den wir auch künftig wieder dabei haben möchten. Aber auch die Darbietungen des MDR und der Tanzschule Mühlmann machten den Platz zu einem echten Anziehungspunkt. Und auch die anderen Anlieger bis hinein in die Goschwitzstraße setzten mit ihren Ideen Glanzpunkte.

Wie sind Sie mit der Resonanz der Besucher zufrieden?

Ich bin sehr zufrieden. Auch diesmal hatten wir mit dem Wetter wirklich Glück. Gezählt haben wir die Gäste nicht. Da der Andrang aber mit dem vom Vorjahr vergleichbar war, gehe ich davon aus, dass auch diesmal rund 50 000 Besucher zu uns kamen.

Ist es gelungen, den Ansturm organisatorisch gut zu bewältigen?

Auf alle Fälle! Die Shuttle-Busse haben sich sehr bewährt. Sie fuhren von den Großparkplätzen am Stadtrand in die Innenstadt und entspannten somit das Parkplatzproblem. Und auch die Sperrung der Inneren Lauenstraße stellte kein Problem dar, da wir die Innenstadtstraßen ohnehin für den Fahrzeugverkehr gesperrt haben. Was wir meiner Meinung nach auch sehr gut im Griff hatten, war das Müllproblem. Es wurden extra viele Müllbehälter aufgestellt und noch dazu ein großer Müllcontainer für die Händler am Rathaus. Bei der nächsten Romantica können wir spezielle mit Holz verkleidete Müllbehälter nutzen, die für den diesjährigen Wenzelsmarkt vorbereitet werden.

Welche Erkenntnisse ziehen Sie aus der diesjährigen Romantica für die Neuauflage im kommenden Jahr?

Obwohl ich immer wieder diesbezügliche Anfragen bekomme, meine ich, dass das Fest nicht auf den Sonntag erweitert werden sollte. Regenschirme würde ich 2019 gern auch auf der Karl-Marx-Straße aufhängen. Gut angekommen ist die Idee mit den Herzen, die von den Händlern verteilt wurden. Künftig würde ich aber mit einem einheitlichen Rabatt herangehen.

Gespräch: Carmen Schumann