merken
Deutschland & Welt

Doch keine heimliche Hochzeit?

In einem Interview hatte Herzogin Meghan erzählt, sie und Prinz Harry hätten bereits vor der royalen Hochzeit geheiratet. Dem widerspricht ein Ex-Kirchenmitarbeiter.

Prinz Harry und seine Frau Meghan verlassen am Tag ihrer offiziellen Hochzeit am 19. Mai 2018 in einem Oldtimer Windsor Castle, um zum Hochzeitsfest im Frogmore House zu fahren.
Prinz Harry und seine Frau Meghan verlassen am Tag ihrer offiziellen Hochzeit am 19. Mai 2018 in einem Oldtimer Windsor Castle, um zum Hochzeitsfest im Frogmore House zu fahren. © Steve Parsons/PA Wire/dpa

London. Ein ehemaliger ranghoher Kirchenmitarbeiter hat Angaben von Herzogin Meghan über eine vorgezogene heimliche Hochzeit mit Prinz Harry widersprochen. "Sie haben nicht drei Tage früher vor dem Erzbischof von Canterbury geheiratet", sagte der frühere Leiter des für Hochzeiten zuständigen Faculty Office des Erzbischofs, Stephen Borton, der Zeitung "The Sun" (Montag). "Ich denke, die Herzogin bringt da etwas durcheinander." Borton hatte dem Paar 2018 die Sondererlaubnis für die Hochzeit im Schloss Windsor ausgestellt.

In einem aufsehenerregenden Interview mit US-Moderatorin Oprah Winfrey hatte Meghan erzählt, das Paar habe bereits drei Tage vor der royalen Hochzeit im kleinsten Kreise geheiratet. "Niemand weiß das, aber wir haben den Erzbischof angerufen", hatte sie erzählt. "Wir haben gesagt: Dieses Spektakel, es ist für die Welt. Wir wollen unseren Bund zwischen uns. Die Eheversprechen, die gerahmt bei uns im Zimmer hängen, die sind nur von uns beiden im Garten mit dem Erzbischof von Canterbury."

LandMAXX - Baumärkte und Baustoffzentren
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen

LandMAXX ist der freundliche, kreative und innovative Nahversorger für alle, die in Haus, Hof und Garten gern selbst anpacken.

Weiterführende Artikel

Queen "traurig" über Erfahrung von Meghan

Queen "traurig" über Erfahrung von Meghan

Die Vorwürfe von Herzogin Meghan und Prinz Harry gegen die Royals wiegen schwer. Nach anfänglichem Zögern reagiert nun die Queen - und zeigt sich versöhnlich.

Wie sich die Royals und Meghan bekriegen

Wie sich die Royals und Meghan bekriegen

"Offene Feindschaft" oder Mobbing? Der Palast befeuert schwere Vorwürfe gegen Herzogin Meghan. Der Riss innerhalb der Familie ist gewaltig. Was steckt dahinter?

Harry und Meghan erklären finalen Rückzug

Harry und Meghan erklären finalen Rückzug

Prinz Harry und seine Frau Meghan werden nicht mehr zu ihren royalen Pflichten zurückkehren. Jetzt warten alle gespannt auf ein Interview mit Oprah Winfrey

Harry und Meghan erwarten zweites Kind

Harry und Meghan erwarten zweites Kind

Das Paar zeigt sich glücklich - und die Herzogin schon mit deutlichem Babybauch. Erst kürzlich hatte sie von einem Schicksalsschlag berichtet.

Borton sagte nun, eine Hochzeit ohne Zeugen und nur mit dem Erzbischof sei rechtlich gar nicht möglich. Außerdem sei das Nottingham College auf dem Grundstück des Kensington-Palasts, in dem das Paar wohnte, kein zugelassener Ort für eine Eheschließung. Die Zeremonie in der St George's Chapel in Windsor sei die offizielle Hochzeit gewesen. "Jedes Zertifikat, das sie vielleicht von ihren Eheversprechen an der Wand hängen haben, ist kein offizielles Ehedokument", betonte Borton. Die "Sun" veröffentlichte zudem ein Dokument, das die offizielle Heiratsurkunde des Paares sein soll und auf den 19. Mai 2018 ausgestellt ist, den Tag der Hochzeit im Schloss Windsor. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt