merken
Deutschland & Welt

Prinz Harry litt unter Angstzuständen

In einer neuen TV-Serie spricht Prinz Harry über eine schwere Zeit in seinem Leben - und was ihm schließlich aus dem seelischen Tief half.

Prinz Harry in einer Szene aus "The Me You Can't See".
Prinz Harry in einer Szene aus "The Me You Can't See". © Apple/dpa

Berlin. Prinz Harry hat nach eigenen Worten lange mit psychischen Problemen zu kämpfen gehabt. "Wenn die Leute mich fragten: "Wie geht's Dir?", sagte ich "okay". Nie glücklich, nie traurig, einfach nur okay", sagte der 36-Jährige laut dem Promi-Portal "People" in einer neuen Doku-Serie. "Okay war die einfache Antwort. Aber mental stand ich völlig neben mir." Die Zeit etwa von 28 bis 32 sei der reinste Albtraum für ihn gewesen.

Die Serie trägt den Titel "The Me You Can't See" ("Das Ich, das Du nicht siehst") und wurde von Prinz Harry und US-Moderatorin Oprah Winfrey (67) für den Streamingdienst von Apple produziert. Thema der Serie ist psychische Gesundheit. Neben den beiden sind darin auch die Sängerin Lady Gaga und die Schauspielerin Glenn Close zu sehen.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Harry spricht in der Serie laut "People" auch über seine Angstzustände: "Bevor ich das Haus verließ, lief mir der Schweiß herunter, mein Pulsschlag war ... ich war im Kampf- oder Fluchtmodus. Panikattacken, starke Angtsgefühle", sagte Harry.

Weiterführende Artikel

Williams schmerzliche Liebe zu Schottland

Williams schmerzliche Liebe zu Schottland

Prinz William hat bei einer Rede seine zwiespältigen Gefühle zu Schottland offenbart. Hier verbrachte er schönste Zeiten, erlebte aber auch Traumatisches.

Wurde Diana vor Interview belogen?

Wurde Diana vor Interview belogen?

Im Interview mit der BBC sprach Prinzessin Di 1995 über Ehebruch und psychische Probleme. Aber wie kam es zu dem Interview? Wurde Diana hereingelegt?

Britischer Boulevard wettert gegen Harry

Britischer Boulevard wettert gegen Harry

"Wie tief kann Harry nur sinken", titelte die britische "Daily Mail" am Freitag. Der Prinz hatte seinen Vater zuvor in einem Podcast kritisiert.

Herzogin Meghan schreibt Kinderbuch

Herzogin Meghan schreibt Kinderbuch

Herzogin Meghan hat ein Kinderbuch geschrieben. Ihr Ehemann, Prinz Harry, und Sohn Archie hätten sie dazu inspiriert, sagt sie.

Er habe Ärzte, Therapeuten und Alternativ-Therapeuten aufgesucht, sagte Harry laut "People" weiter. Erst seine heutige Ehefrau Meghan habe die Wende gebracht: "Ich wusste, wenn ich keine Therapie mache und mich wieder in Ordnung bringe, werde ich diese Frau verlieren." (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt