merken
Weißwasser

Rückgang der Grippezahlen täuscht

In der vergangenen Woche sind weniger Menschen an Influenza erkrankt als in der Woche zuvor. Das kann einen einfachen Grund haben.

© dpa-tmn

135 Menschen aus dem Landkreis Görlitz sind seit vergangener Woche neu an der Influenza erkrankt. Das sind weniger als noch eine Woche zuvor. Aber mit 26 Erkrankten mussten acht mehr als noch in der Vorwoche zur Behandlung in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Mit 190 Neuerkrankungen hatte die diesjährige Grippewelle in der Vorwoche ihren bisherigen Höchststand erreicht. Die Grippewelle dieser Saison forderte in der Vorwoche ein erstes Todesopfer im Kreis.

Der Rückgang der Zahl an Erkrankten ist für Landkreissprecherin Julia Bjar keine Entwarnung. „Es sind Winterferien, damit ist die Ansteckungsgefahr etwas geringer, weil Schüler nicht in der Schule sind und viele Eltern frei haben“, erklärt sie. Außerdem hätten auch viele Arztpraxen geschlossen. Die Dunkelziffer der an Influenza erkrankten Menschen liege höher, als es die Statistik aussagt, so die Kreissprecherin. Wie und ob sich die Grippewelle fortsetzt, sei offen, erklärt Julia Bjar. 

StadtApotheken Dresden
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser